„Meisterdetektive“ nehmen die Schulen unter die Lupe

Von: Grit Schorn
Letzte Aktualisierung:
9504735.jpg
"Meisterdetektive" auf Ermittlungstour: Das junge Ensemble des Grenzlandtheaters geht mit dem Stück von Michael Miensopusts auf Tour durch die Schulen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Freude am Theater wollen die Beteiligten wecken – mit den beiden Privatdetektiven Agatha Mapel und Humphrey Larmow, die sich gegenseitig Konkurrenz machen. Die Namen sollen natürlich an die unvergessliche Miss Marple und Humphrey Bogart – oft als Detektiv gesehen – erinnern.

Die vergnüglichen Probeszenen von „Meisterdetektive“ warten mit einem rasanten Verwechslungsspiel auf, in dem die beiden Schauspieler Markus Tomczyk und Jutta Dolle sich immer wieder in andere Personen verwandeln.

Inszeniert wird das unterhaltsame Stück von Matthias Rödder im Rahmen von „Greta“ (junges Grenzlandtheater). Das Duo ist in Aachen bereits im selben Umfeld als Regisseur und Schauspieler aufgetreten. „Für Menschen ab zehn Jahre“ empfiehlt „Greta“ das kurzweilige und spannende Stück, in dem zwei Schauspieler zahlreiche Personen verkörpern. Und das mit Wonne und Talent.

„Wie eine Ping-Pong-Geschichte“ funktioniere das parodistische Stück, verspricht Uwe Brandt, Intendant des Aachener Grenzlandtheaters. Die Bühne voller Koffer, Stühlen und Tischen verweist schon auf die aufreibenden Recherchen der beiden verfeindeten „Spürhunde“, die wie in einem Wettkampf gegeneinander auftreten. Immer wieder treffen sie aufeinander, der coole Bauchmensch und die indizientreue Faktensammlerin.

Als eine attraktive Dame ganz in Rot den Detektiv aufsucht, merkt Humphrey natürlich, dass sich hinter ihrer Riesensonnenbrille viele Geheimnisse verbergen. Doch Miss Mapel lacht ihn aus, was Humphrey natürlich ärgert. Köstlich Markus Tomczyks Wechsel vom selbstsicheren Detektiv zum alten Mann mit Stock und Brille. Und die Dame in Rot ist natürlich Jutta Dolle, die bereits als Goethes liebste Lotte bei „Greta“ begeisterte… Etwa eine Stunde soll das vergnügliche Spiel dauern – für Menschen von 10 bis 100, möchte man fast sagen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert