Aachen - „Mein Parzival“: Einer, der auszog, um Fehler zu machen

„Mein Parzival“: Einer, der auszog, um Fehler zu machen

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
4984027.jpg
Emotionale Reise: In dieser Szene aus „Mein Parzival“ kommen sich die Schauspieler Patrick Dollmann und Jutta Dolle näher. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Es ist die Geschichte von Parzival und gleichzeitig ist es die Geschichte ganz vieler junger Menschen. „Greta“ – das junge Grenzlandtheater Aachen erzählt in seinem neuen Stück „Mein Parzival“ eine spannende Geschichte über das Erwachsenwerden junger Menschen mit allem, was dazu

Im Mittelpunkt der Handlung steht Parzival, den es hinaus in die weite Welt zieht. Immer mit dem festen Ziel vor Augen, ein Ritter zu werden und den Heiligen Gral zu finden, erlebt er so manches Abenteuer. Doch dabei vergisst er seine Menschlichkeit und macht einen großen Fehler, aus dem er aber seine Lehre zieht.

Das Epos von Wolfram Eschenbach umfasst 25 000 Verse, wurde aber von Paul Steinmann und Karin Eppler für junge Menschen dramatisiert. Intendant Uwe Brandt ist von Parzivals Leben, welches im Mittelalter spielt, auch noch heute fasziniert: „Es ist die Geschichte eines jungen Mannes der aufbricht und ins Leben geht. Seine eigenen Erfahrungen macht und seine eigenen Fehler. Er erkennt außerdem, wie wichtig die Nächstenliebe ist.“

Regisseurin Sonja Hödl fügt hinzu: „Dass Parzival im Mittelalter spielt, war für mich nicht das Ausschlaggebende, es geht vor allem um den Inhalt, der auch heute noch aktuell ist. Die Jugendlichen müssen ihren Weg finden, oft machen sie Umwege.“ Dass sie Fehler machen würden, sei ganz normal und gehöre zu ihrer Entwicklung natürlich dazu. Wichtig sei, dass sie lernten, Ratschläge anzunehmen. Und weiter: „Sie können sich mit Parzival in vielen Situationen identifizieren.“

Auf der Bühne ist ein überdimensional großes Buch aufgestellt – und aus diesem heraus nimmt die Erzählung nach und nach ihren Lauf. „Ich erzähle euch die Geschichte von einem, der auf seinem Weg einen Fehler macht.“ „Einen?“ – so verheißungsvoll beginnt Parzivals ganz persönliche Geschichte. Die beiden Schauspieler Jutta Dolle und Patrick Dollmann springen während des Stückes in verschiedene Rollen, was aber keineswegs zu Verwirrungen führt.

„Greta“ ist keine allgemeine Aufführung, sondern gastiert mit seinen Produktionen an immer wechselnden Schulen. Gastgeber der Premiere und weiterer Vorstellungen ist das Rhein-Maas-Gymnasium, bevor es auch an anderen Schulen in Aachen aufgeführt wird.

Ein wichtiger Punkt für „Greta“ ist, dass jungen Menschen dadurch das Theater näher gebracht werden soll, wie Brandt erklärt: „Für viele junge Menschen ist es ein Erlebnis, ins Theater zu gehen. Sie sind um die 13 Jahre alt und waren noch nie in einem Theater, da ist es wichtig, ihnen einen Einblick zu geben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert