Mehr Busse steuern bald direkt das Aquis Plaza an

Von: Birgit Broecheler
Letzte Aktualisierung:
8410038.jpg
Neue, barrierefreie Haltestelle geplant: Mehr Linien sollen nach der Fertigstellung der „Aquis Plaza“ ab Mitte 2016 über Kaiserplatz (Foto) und Willy-Brandt-Platz rollen. Foto: Andreas Steindl
8410054.jpg
Informationsabend zum Trassenbau: Einige Fragen der Bürger blieben zunächst noch unbeantwortet. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Über den Willy-Brandt-Platz am Kugelbrunnen sollen wieder Busse rollen. Stadt und Aseag planen, nach der Fertigstellung des Einkaufzentrums Aquis Plaza insgesamt sechs Buslinien vom Kaiserplatz über Stift- und Blondelstraße zum Bushof zu führen.

Bislang verkehrte dort nur die Linie 4 im 15-Minuten-Takt. Ab Mitte 2016 sollen die Linien 23, 43, 73, 125 und 173 hinzukommen und die Innenstadt besser mit Hochschule und Uniklinikum verbinden.

Im Zuge des Trassenbaus soll der Willy-Brandt-Platz erneuert und eine neue, barrierefreie Bushaltestelle „Kaiserplatz“ gebaut werden. Was der Bau für Anwohner, Geschäftsleute und Autofahrer bedeutet, erklärten Vertreter der Stadt nun auf einer Informationsveranstaltung im Martin-Luther-Haus, zu der rund 40 Bürger kamen.

Die neue Bustrasse ist eine der Maßnahmen des Busnetzgutachtens 2015+, mit dem der Öffentliche Personennahverkehr in Aachen gestärkt werden soll. „Die Einkaufszone rund um die Adalbertstraße soll damit besser erreichbar sein“, erklärte Uwe Müller, Leiter Verkehrsmanagement der Stadt. Pro Stunde sollten etwa 12 bis 15 Fahrten über den Willy-Brandt-Platz führen. Für die Busse, die in beide Richtungen verkehren, ist der Platz aber derzeit zu schmal.

„Für die benötigte Breite von 6,50 Meter müssen einige Bäume versetzt werden“, so Müller. Das gleiche gilt am Kaiserplatz, der ebenfalls in beide Richtungen befahren werden soll: Auch dort behindern Bäume den Ein- und Ausstieg. Ganz weggenommen werden soll aber keiner. „Nach den Erfahrungen, die wir am Templergraben gemacht haben, versprechen wir, jeden Baum genau zu untersuchen und möglichst zu erhalten oder einen neuen Standort zu suchen“, sagte Regina Poth, Leiterin der städtischen Straßenbauabteilung.

Im Zuge der Erneuerung des Bushofs werden langfristig die beiden Haltestellen auf dem Willy-Brandt-Platz entfallen. Zunächst werden sie aber weiter bedient und auf 20 Meter verlängert, damit auch Gelenkbusse Platz finden. Ob Lärmschutz- und Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen, werde noch geprüft, meinte Uwe Müller.

Die Kosten für den Bau der Trasse belaufen sich auf rund 700.000 Euro, die neue Haltestelle am Kaiserplatz soll weitere 130.000 Euro kosten.

Martin-Luther-Straße gesperrt

Für Anwohner wird sich im Zuge des Trassenbaus einiges ändern. Wird die derzeit von der Stadt bevorzugte Variante umgesetzt, dann soll zwar die Stiftsumfahrt zur Weiterfahrt auf den Adalbertsteinweg freigegeben, die Martin-Luther-Straße aber mit Pollern und einem Wendehammer versehen werden. Die Einfahrt zum Suermondt-Viertel wäre dann nur über die Beeckstraße möglich. Für die neue Haltestelle am Kaiserplatz würden drei Fahrspuren gebaut, damit Busse überholen können.

Für die Anwohner blieben am ersten Infoabend noch viele Fragen offen. Wie können etwa Müllwagen in der Martin-Luther-Straße wenden? Wird der Verkehr im Suermondt-Viertel weiter zunehmen? Und wo werden die Taxen am Kaiserplatz halten? Die Anregungen sollen in das Vorhaben einfließen, versprachen die Vertreter der Stadt. Noch seien die Planungen in einem sehr frühen Stadium. Weitere Informationen sollen aber unter www.aachen.de/nahverkehrsplan bereitgestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert