Massig „Klömpche“ für die Züge: Stawag sponsert Wurfmaterial

Von: Kristina Toussaint
Letzte Aktualisierung:
14054164.jpg
Die Züge können starten: Seit der Übergabe des Wurfmaterials aus dem Wettbewerb "Stawag Alaaf" sind die Siegergruppen bestens ausstaffiert. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Sechs Gruppen aus dem Kinderkarneval müssen sich keine Gedanken mehr machen, was sie den Schau- und Naschlustigen am Rande der Züge an diesem Karnevalswochenende auf die lauten „Alaaf“-Rufe zuwerfen: Die Stawag sponsert ihnen Unmengen an Gummibärchen.

Gewonnen haben die Gruppen aus Schulen und Kindergärten das Wurfmaterial im Rahmen eines Wettbewerbs – die größte Menge Klömpche bekommen die, die online die meisten Klicks gesammelt haben.

„Fastelovvend und Oche gehören einfach zusammen“, findet Andreas Maul, Vertriebsleiter der Stawag, und betonte bei der Übergabe des Materials an die Gewinnergruppen im Stawag Kundencenter, wie wichtig die Unterstützung des Kinderkarnevals ist. Eine Tradition, die unbedingt aufrechterhalten werden sollte und vom großen Engagement der Lehrer und Eltern lebt – und die freuen sich, wenn sie neben all den Vorbereitungen und dem Basteln der Kostüme nicht auch noch kiloweise Süßigkeiten als Wurfmaterial finanzieren müssen.

Zum zweiten Mal konnten sich in dieser Session alle Vereine, Initiativen und Gruppen beim Online-Wettbewerb der Stawag anmelden – anschließend konnte jeder abstimmen, welche der 44 Teilnehmer die Klömpche am meisten verdient hat. Nach einer „phänomenalen Beteiligung“ – rund 36 000 Menschen stimmten ab – standen die fünf Siegergruppen fest: Den ersten Platz machten die Superwomen und Batmen vom Rhein-Maas-Gymnasium, dicht gefolgt von den als Malerpalette – inklusive Pinselmütze – verkleideten Montessorischülern von der Reumontstraße.

Auch die Grundschulen Am Höfling und an der Hanbrucherstraße sowie die Heinrich-Heine-Gesamtschule landeten unter den ersten fünf. Ein Sonderpreis, ausgelost unter den Teilnehmern mit besonders vielen Facebook-Fans ging an den Trommler- und Pfeifenkorps Aachen-Burtscheid. Der ließ sich nicht lumpen und spielte zum Dank „Wenn et Trömmelche jeht“. In Anwesenheit von Prinzengarde, Prinz Thomas III. und Märchenprinz Luc I. wurden die Siegergruppen mit insgesamt 75.000 Tütchen Gummibärchen ausgestattet.

Fangen kann man die Klömpche dann am Rande des Rosenmontagszuges oder des Kinderzuges am Sonntag – unter anderem aus den Händen der fünfjährigen Patrizia und der siebenjährigen Isabelle. Die beiden besuchen die Katholische Grundschule Hanbrucherstraße.

Im Fastelovvend sind sie mit einer rund hundertköpfigen Truppe unter dem Motto „Coole Helden und super Action“ als ABC-Helden unterwegs. Zur Stärkung dürfen die kleinen Helden auf dem Zugweg auch ab und an selbst in die Gummibärchentüte greifen, verriet Isabelle. Dann ist die Schule für einige Tage „ganz weit weg“, wie Märchenprinz Luc I. in seinem Sessionslied verspricht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert