Aachen - Majestas Domini: Strahlende Prominenz überm Rathausportal

Majestas Domini: Strahlende Prominenz überm Rathausportal

Von: Dieter Spoo
Letzte Aktualisierung:
15760729.jpg
Die Majestetis Domini strahlen wieder: Die Figurengruppe über dem Rathausportal konnte restauriert werden. Foto: Andreas Herrmann
15764034.jpg
Helle Freude: Anja Raetz (Restauratorin), Peter Fleige (Esser-Stiftung), Michael Ferber, Dietmar Krauthäuser (Restaurator) und OB Marcel Philipp zeigen sich über das Ergebnis begeistert. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Hell strahlt sie aus dem Grau der Rathausfassade, die frisch restaurierte Figurengruppe über dem Rathausportal. Majestis Domini heißt sie und ist eine Darstellung des thronenden Christus. Flankiert wird der wahre Herrscher der Welt von Karl dem Großen und Papst Leo III, der diesen vor 1217 Jahren zum Kaiser krönte.

Die mächtigsten Männer des neunten Jahrhunderts unter dem Segen Christi.

Allerdings ist diese hochsymbolische Darstellung erst ca. hundertvierzig Jahre alt. Entstanden im Rahmen der Regotisierung der Rathausfassade. Der Zahn der Zeit hat dennoch hart an dem Kunstwerk genagt. Die schlechte Luft der Nachkriegszeit, der saure Regen und die Tauben haben den drei Figuren, dem Baldachin und den dazu gehörenden Engelskonsolen sehr zugesetzt.

Durch die Instandsetzung und Substanzerhaltung der nun fertiggestellten Gruppe konnten wertvolle Hinweise für die bevorstehende Arbeit an den anderen Figuren der Fassade gewonnen werden. Die Restauratoren der Karthäuserhof GbR, Anja Raetz und Dietmar Krauthäuser, hatten schon am Kölner Dom Erfahrungen sammeln können mit dem am Rathaus verwendeten Savonnières Kalkstein. Die schwarzen Gipsausblühungen auf den Figuren konnten chemisch verdünnt und dann abgeschabt werden, die vielen Moosablagerungen, die wie Schwämme schädigendes Wasser aufgenommen hatten, wurden vorsichtig abgelöst. Manch bröcklige Substanz wurde wieder gefestigt. Taubenpaste, vor Jahren aufgelegt, um die Vögel fernzuhalten, hatte mehr Schaden angerichtet als verhindert. Sie musste nun sorgsam und zeitaufwendig entfernt werden Erneuert wurden nur eine Kreuzblume und zwei Rosetten.

Oberbürgermeister Marcel Philipp wies zufrieden darauf hin, dass sowohl Zeit- als auch Kostenrahmen eingehalten werden konnten. Die Kosten von rund 65.000 Euro trugen jeweils zur Hälfte der Rathausverein und die Neumann & Esser-Stiftung, da war die Stadt fein raus. Michael Ferber vom Rathausverein, Peter Fleige von der Neumann & Esser-Stiftung und auch der Oberbürgermeister stellten die Restaurierung der Majestas Domini als einen Anfang dar. Von den weiteren etwa sechzig Fassadenfiguren sind die meisten nicht besser dran als die prominente Personengruppe über dem Portal es war. Da muss noch viel Geld zusammen kommen, bis die Rathausfront wieder glänzt. Doch erst einmal ist pünktlich zum Weihnachtsmarkt das wunderbare Figurenensemble über dem Eingang zum Rathaus wieder in allen Einzelheiten zu bewundern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert