Aachen - Machtwort: 200 OGS-Plätze sind gesichert

Machtwort: 200 OGS-Plätze sind gesichert

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Chef hatte gesprochen. Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden hatte die Hängepartie um den Ausbau der Offenen Ganztagsschulen zur „Chefsache” erklärt und am Dienstag im Verwaltungsvorstand ein Machtwort gesprochen.

Es wird zum neuen Schuljahr nun ganz sicher rund 200 neue OGS-Plätze in 11,5 Gruppen geben. So viel ist jetzt klar. Zuvor hatten Abstimmungsprobleme zwischen dem Schuldezernat und der Kämmerei die Eltern aufgeschreckt.

Im Kinder- und Jugendausschuss war ein deutliches Aufatmen der Eltern zu vernehmen, die im Publikum saßen. Auch die Politiker zeigten sich auf allen Parteibänken „froh”, der Ausbau war von ihnen ausdrücklich gewünscht worden.

Der plötzliche Wirbel war aufgekommen, nachdem die Kämmerei eine Vorlage nicht abzeichnen wollte, mit der der Ausbau beschlossen werden sollte.

„Die Kämmerin hatte Sorgen um die Haushaltsentwicklung”, erklärte Stadtdirektor Wolfgang Rombey daraufhin am Dienstag im Ausschuss. Sein Deckungsvorschlag sei von der Kämmerin nicht akzeptiert worden.

„Ich kann das aus ihrer Sicht verstehen”, so Rombey. Im Schulausschuss wird es nächste Woche nun eine vom OB unterzeichnete Vorlage geben, und die wird dann auch politisch (auch im Finanzausschuss und Rat) so beschlossen - daran besteht kein Zweifel.

Wo die Mittel, rund 200.000 Euro, letztlich herkommen, wurde verschwiegen. Aus dem Jugendetat angesichts steigender Kosten bei den Hilfen zur Erziehung aber nicht.

Was bleibt, ist neben der Erleichterung die Irritation ob der Unstimmigkeiten zwischen den Dezernaten. „Wenn die Eltern nicht Druck gemacht hätten, wäre der Ausbau der OGS-Plätze eine Hängepartie geworden. Wenn Dezernate Abstimmungsprobleme haben, darf das nicht zu Lasten der Eltern gehen”, erklärte Sigrid Moselage (FDP).

„Es ist gut, dass die Eltern sich gemeldet haben”, sagte Hilde Scheidt (Grüne). Und die nahmen Martin Künzers (SPD) Worte mit aus dem Ausschuss: „Kein Kind wird im nächsten OGS-Jahr auf der Straße stehen. Der Bedarf wird gedeckt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert