„Lustige Welt der Tiere“: Ein Hauch von Afrika weht über Haaren

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
14454778.jpg
Für die Kinder ging Adi Hermanns sprichwörtlich in die Knie: Über das Trikot-Geschenk des Vorsitzenden der DJK FV Haaren freuten sich auch Helmut Vondenhoff (von links), Trude Adler und Franz-Josef Heuser. Foto: Sander

Haaren. Ein Hauch von Afrika lag im Heimatforum in der Welschen Mühle in der Luft, zwei Tage lang dominierte afrikanische Kunst im Rahmen der Ausstellung „Lustige Welt der Tiere“. Die Künstlerin Trude Adler stellte zum zweiten Male in Haaren aus, möglich gemacht hat das der Heimatverein Haaren/Verlautenheide mit seinem Vorsitzenden Helmut Vondenhoff.

„Afrika nie wieder – oder Afrika immer wieder“, das hat die Aachener Lehrerin und Künstlerin nach ihrer Pensionierung rasch gespürt, die Lust und der Drang zum Reisen trieb sie an. „Gelebtes und erlebtes Afrika“, davon schwärmt sie. Afrika packte sie und ließ sie nicht mehr los. „Trude Adler machte ihrem Namen alle Ehre, sie flog und flog immer wieder nach Afrika“, sagte Dr. Klaus Dornseifer, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, bei der Vernissage der Ausstellung den zahlreichen Besuchern.

„Wir geben gern, das ist doch klar, besonders heut‘ für Sansibar“, ermunterte Dornseifer in Anspielung auf einen schönen Erlös, den Trude Adler für die von ihr 2013 gegründete christliche Schule in Mwera/Sansibar dringend gebrauchen kann, um Flüchtlingskindern aus Mosambik dort einen Schulbesuch zu ermöglichen. In einer Powerpoint-Präsentation brachte sie ihre Schule ein wenig näher, in der sich nun auch eine Fußballmannschaft gegründet hat, für die Adler Trikots und Fußbälle benötigt.

Mit diesem Wunsch rannte sie in Haaren offene Türen ein, hatten doch Helmut Vondenhoff und sein Geschäftsführer Franz-Josef Heuser gute Vorarbeit geleistet, um den Kindern in Afrika eine große Freude bereiten zu können. „Wir haben alle hier das gleiche Ziel, Trude Adler zu helfen“, so Vondenhoff. Man habe kräftig die Werbetrommel gerührt und sei rasch fündig geworden: beim Fußball-Bezirksligisten DJK FV Haaren. Dessen Vorsitzender Adi Hermanns habe spontan gesagt: „Das schaffen wir!“ Und er habe Wort gehalten.

Am Samstag war Adi Hermanns mit einer großen Sporttasche, bestückt mit einem Satz Trikots, Hosen, Stutzen und einer Torwartmontur in den Farben Orange für eine B-Jugend und zwei Fußbällen, im Heimatforum der „große Spender“. Für den Verein sei es selbstverständlich gewesen, den Kindern zu helfen. „Wir formen die Kinder hier, auch in Sansibar, wir dürfen Kinder nie vergessen“, meinte der Boss des DJK FV unter starkem Beifall, als er Trude Adler das Geschenk überreichte.

Weitere Spender gesucht

Helmut Vondenhoff hat indessen bereits seine Fühler in Verlautenheide bei der Eintracht ausgestreckt und ist sich sicher, auch hier nicht auf taube Ohren zu stoßen. „Das kriegen wir hin“, meinte er optimistisch.

Natürlich wurden die hübschen Kunstwerke von Trude Adler bewundert, Bilder, Keramiken und vieles mehr weckten die Kauflust, so dass sie am Ende der zweitägigen Ausstellung eine positive Resonanz verbuchen konnte. Wer Trude Adlers Initiative unterstützen möchte: Spendenkonto „Misereor“, IBAN: DE75370601930000 101010; BIC: Genodedipax; Verwendungszweck: Trude.Adler.School, Sansibar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert