Aachen - „Lust for Life“-Abschied: Neue Ära im alten Horten-Haus

„Lust for Life“-Abschied: Neue Ära im alten Horten-Haus

Letzte Aktualisierung:
14805712.jpg
Schließt Samstag die Pforten, will Ende 2018/Anfang 2019 wieder öffnen: Das alte Horten-Gebäude wird von der Landmarken AG komplett umgenutzt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Wenn am Samstag Lust for Life in Aachen seine Pforten schließt, steht der Neuanfang für das ehemaligen Horten-Gebäude bereits bevor. Der vierstöckige Solitärbau in exponierter Innenstadtlage wird von der Landmarken AG zur modernen Mixed-Use-Immobilie umgebaut.

Ermöglicht werden damit unterschiedliche Nutzungen z.B. durch Gewerbe, Büros oder ein Hotel in den oberen Etagen. Als Publikumsmagnet entsteht ein Foodmarket mit kulinarischen Erlebnissen nach individuellen Konzepten. Mit der Eröffnung im neuen Gewand ist zwischen Ende 2018 und Anfang 2019 zu rechnen.

In den Startlöchern

„Wir stehen bereits in den Startlöchern“, sagt Projektleiter Sven Bayer mit Blick auf die anstehende, auch für das Landmarken-Team spannende Projektentwicklung. Schnell nach der Übergabe durch den bisherigen Mieter werden im Sommer die vorbereitenden Maßnahmen im leeren Gebäude beginnen, ehe voraussichtlich im Herbst der Umbau startet.

Diesen plant die Landmarken AG derzeit in enger Abstimmung mit der Stadt und dem renommierten Aachener Büro kadawittfeldarchitektur. So wird zum Beispiel die baufällige Fassade aus den 60er Jahren durch ein modernes Erscheinungsbild ersetzt werden, ein großer Lichthof, der von oben in das Gebäude geschnitten wird, schafft im Inneren Licht für neue Nutzungsmöglichkeiten.

„Das Projekt ist der Aufbruch in ein neues Kapitel Stadtentwicklung“, erklärt Sven Bayer das Vorgehen der Landmarken AG, die sich intensiv mit dem Thema zukunftsfähiger Innenstadtentwicklung und individuell auf den Standort zugeschnittenen Lösungen beschäftigt. So ist der neue Anziehungspunkt im alten Horten-Haus auch als Entree in das künftige Altstadtquartier Büchel zu verstehen.

„Klar ist, dass ein lebendiges Zentrum nicht alleine durch Handel geschaffen wird, sondern jenseits der Ladenöffnungszeiten auch durch Wohnen, Arbeiten, Kultur und Gastronomie. Dafür suchen wir auch frühzeitig den Austausch mit den Akteuren vor Ort“, verweist Bayer auf den Workshop im vergangenen März mit vielen Beteiligten aus Handel, Gastronomie, Tourismus, Stadtentwicklung und Verwaltung.

Darin wurde die Idee des Foodmarkets konkretisiert, die von den Teilnehmern begeistert diskutiert und mit vielen Vorschlägen angereichert wurde.

„Das Konzept wird jetzt konkretisiert, Gespräche mit potenziellen Mietern, die ihr Interesse für die oberen Geschosse angemeldet haben, laufen bereits“, so Bayer. Schließlich sollen diese möglichst eng in den Gestaltungsprozess mit einbezogen werden. Auch das Interesse am Foodmarket im Erdgeschoss ist bereits groß, sodass eine mögliche Ausweitung ins 1. Obergeschoss zumindest in die Überlegungen mit einfließt.

„Hier legen wir aber Wert auf das Besondere, auf individuelle Konzepte“, sagt Bayer. Denn wenn die Ära Horten/Lust for Life endet, soll neues Leben in das Gebäude einziehen, damit es eine Strahlkraft über da Viertel hinaus entwickelt und so einen echten Mehrwert für Aachen schafft.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert