„Luftreinhalteplan zeigt Wirkung“

Von: Felicitas Gessner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Was passiert, wenn der Strom flächendeckend ausfällt und die Feuerwehr in den Einsatz muss? Die Aufstockung des Bestandes an Notstromaggregaten für die Freiwillige Feuerwehr Aachen war ein Thema im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz. Der Ausschuss empfiehlt jetzt dem Rat, die außerplanmäßige Zahlung von 44.000 Euro für die Bereitstellung eines Notstromanhängers zu genehmigen.

Zudem sollte nach Meinung des Ausschusses der Rat spezielle Einsatzüberbekleidung für Mitglieder der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr Aachen bewilligen. Mittel sollten in die Haushaltsplanung 2014 fließen.

Einstimmig zur Kenntnis nahm das Gremium einen Bericht der Verwaltung über die aktuelle Luftqualität. Offensichtlich belegen die Messergebnisse an zwei Standorten, dass der seit 2009 gültige Luftreinhalteplan Wirkung zeigt. So war bei der Feinstaubbelastung ein Rückgang zu verzeichnen, ein Grund hierfür sei die seit 2010 gültige Aachener Festbrennstoff-Verordnung. Auch beim Stickstoffdioxid zeige der Trend seit 2009 erkennbar nach unten, unterbrochen nur durch baustellenbedingte Staus, die zu hohen Schadstoffemissionen führten.

Einhelliges Lob aller Fraktionen

Einhelliges Lob von allen Fraktionen erhielt die Information der Verwaltung zur Planung des neuen „Suermondtparks“ im Bereich Richardstraße, Gottfriedstraße und Martin-Luther-Straße. So könne ein für das Viertel wichtiger Grün- und Erholungsbereich geschaffen werden, der sowohl von Kindern als auch Erwachsenen sinnvoll genutzt werden könnte. Zudem könne ein solcher Park den Bewohnern des Viertels eine dringend benötigte Identität verschaffen.

Einhellig abgelehnt wurde eine von der Linken beantragte Beleuchtung auf der Aussichtsplattform um den Obelisken am Lousberg: Die Beleuchtung vertrage sich nicht mit dem Artenschutz in diesem Gebiet. Zudem sei dieses Gebiet nicht als besonders unsicher für Besucher einzustufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert