Lions-Club hilft I-Dötzen beim Ranzen

Von: Christiane Chmel
Letzte Aktualisierung:
14920050.jpg
Schulstart gesichert: Markus Frankenne, Susanne Hartmann, Maria Grasmöller und Bettina Axmacher verhelfen der Aktion des Kölner Tatort-Vereins zu weiterem Erfolg. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Dank einer Spende des Lions Clubs Aachen Carolina kann diesen Sommer das Projekt „Wir starten gleich! Kein Kind ohne Schulranzen!“ des Kölner Tatort-Vereins weiter unterstützt werden. 2500 Euro überbrachten Bettina Axmacher, Präsidentin des Clubs, und Susanne Hartmann den Aachener Initiatoren des Projektes bei der Firma Frankenne in Laurensberg.

Der Betrag, der im Rahmen der 6. Aachener Lions-Rallye um den Carolina-Cup gesammelt wurde, wird dazu verwendet, Kindern aus finanziell benachteiligten Familien und Flüchtlingsfamilien einen neuen Schulranzen zur Verfügung zu stellen.

So können etwa Kitas unbürokratisch und schnell Schulranzen über die Aachener Initiatoren des Projektes erhalten. „Wir wollen uns nochmals auf diesem Wege an die Leiterinnen und Leiter von Kindertagesstätten und Schulen wenden“, betonte Wolfgang Habedank, der die Aktion in Aachen unterstützt. „Ranzen stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Auch Eltern können sich über Kitas oder Schulen an uns wenden.“ Denn auch eine Ausgabe an bereits eingeschulte Kinder ist möglich, deren Bedarf von der Schulleitung bestätigt wird.

Ziel der Aktion ist es, den Schulanfängern ein sichereres Selbstwertgefühl durch eine „materiell gleichwertige“ Ausstattung zu geben. Wichtig ist dem Verein dabei, dass die Kinder nicht erfahren, dass der Schulranzen gespendet wurde, um eine Stigmatisierung zu vermeiden. „Der sorgenfreie Start in die Schulzeit ist für die Kinder sehr wichtig“, erklärte Maria Crasmöller, Leiterin der integrativen Kindertagesstätte Wiesental, die für fünf Vorschulkinder einen Schulranzen entgegennahm. „Wir kennen die Kinder oftmals seit bis zu fünf Jahren und wissen, bei wem es finanziell schwierig werden könnte, Schultasche und Schulausrüstung zu besorgen“, berichtete sie.

Neben den Schulranzen selbst werden auch Mäppchen und Turnbeutel bereitgestellt. Für weiteres Schulmaterial sorgte im Frühjahr dieses Jahres der Leo Club. Mitglieder der Nachwuchsorganisation der Lions hatten an mehreren Tagen bei den Kunden des Aktionspartners Frankenne dafür geworben, doch „ein Teil mehr“ zu kaufen und dieses zu spenden. So konnten die Schulranzen auch noch mit Stiften, Heften oder Malkästen gefüllt werden.

Leiter von Kitas und Schulen können sich bei Bedarf per E-Mail an die Initiatoren des Projektes wenden.

Um möglichst vielen Aachener Kindern einen sorgenfreien Schulstart zu ermöglichen, ist der Tatort-Verein auf weitere Spenden angewiesen. Denn nur mit ausreichenden Spendengeldern können Ranzen an Flüchtlingskinder und für das kommende Schuljahr 2016/2017 an Erstklässler aus bedürftigen Familien verteilt werden.

Spenden können auf das Konto des Tatort-Vereins bei der Sparda Bank West, IBAN DE37 3706 0590 0000 666666, unter dem Stichwort „Wir starten gleich Aachen“ überwiesen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert