Aachen - Liedertafel begeistert mit beeindruckender Klangfülle

Liedertafel begeistert mit beeindruckender Klangfülle

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das vorösterliche Singen der Aachener Liedertafel in der griechisch-orthodoxen Pfarrkirche St. Michael/Hagios Dimitrios wurde zu einem der beeindruckendsten Konzerte in seiner fast 25-jährigen Tradition. Gesang, virtuose instrumentale Begleitung und die kostbare Ikonenmalerei dieses Gotteshauses verschmolzen zu einem künstlerischen Ensemble, das emotional bewegte.

Nur wenige Plätze waren unbesetzt geblieben, und man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so gebannt lauschten die Zuhörer.

Mit dem 1. Satz aus Beethovens Klaviersonate op. 110 As-Dur eröffnete Liedertafeldirigent Luis Castellanos das eineinhalbstündige, anspruchsvolle Konzert. Jährlich finde das vorösterliche Singen in wechselnden Kirchen statt, erklärte Liedertafelpräsident Dieter Rodermann, und die zunehmend große Besucherzahl beweise das Interesse an diesen Stunden der Besinnung. „Diesmal sind wir ökumenisch unterwegs. Unsere Sänger sind katholisch oder evangelisch und die Kirche ist das Zuhause der griechisch-orthodoxen Gemeinde“, sagte er.

Liedertäfler Hans-Josef Gronenthal führte durch das weitere Programm, das die Sängerschar mit Liedern von Schubert und – einer Hymne gleich – dem „Vater unser“ von Rimski-Korsakow einleitete. Später folgten auch Mozarts Ave verum corpus und das Lied „Jerusalem“ von Adam Stephen, gesungen von Liedertäfler Dieter Krott als Sopran-Solist.

Der konzertante Chorgesang der Sängerschar erhielt durch die bekannt hervorragende Akustik des Kirchenraumes eine ganz besondere Note. Als musikalische Kostbarkeiten bereicherten zwei weitere instrumentale Beiträge das Programm. So lauschten die Zuhörer gedankenverloren dem Adagio und Allegro op. 70 von Robert Schumann, ebenfalls virtuos vorgetragen von Soraya Ansari (Violoncello) und Luis Castellanos (Klavier). Gleiches galt für die Trio-Elegie Nr. 1 in g-Moll von Rachmaninoff, die voller Hingabe und künstlerischer Perfektion von den beiden Studenten der Musikhochschule Aachen, Soraya Ansari (Violoncello) und Eduard Beyer (Violine) sowie Dirigent Castellanos am Klavier gespielt wurden.

Erst nach tiefem Durchatmen brach anhaltender Beifall aus. Eine weitere Krönung erfuhr das Konzert durch Beethovens Komposition „Die Himmel rühmen“, gesungen vom Chor der Liedertafel, am Klavier grandios begleitet von Luis Castellanos. Nur langsam ebbte zum Abschluss der Beifall ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert