Lichtenbusch: Bundespolizei nimmt Schleuser fest

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Bundespolizei Polizei Kontrolle Blaulicht Polizist Ausweis Ausweiskontrolle dpa
Nach Ermittlungen bei den französischen Behörden stellte sich heraus, dass einer der beiden Nordafrikaner in Frankreich bereits polizeilich bekannt ist.

Aachen. Beamte der Bundespolizei haben am ehemaligen Grenzübergang Lichtenbusch das Fahrzeug eines Schleusers angehalten, der versucht hatte, zwei Nordafrikaner nach Deutschland zu bringen.

Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, hatten die Beamten das Fahrzeug mit belgischem Kennzeichen am Montagabend kontrolliert. Neben dem Schleuser befanden sich in dem Wagen zwei Nordafrikaner mit abgelaufenen oder nicht für die Einreise ausreichenden Ausweispapieren.

Nach Ermittlungen bei den französischen Behörden stellte sich heraus, dass einer der beiden Nordafrikaner in Frankreich bereits polizeilich bekannt ist. Sie wurden wegen unerlaubter Einreise angezeigt und zurück nach Belgien gebracht. Außerdem erhielt der Schleuser eine Anzeige wegen ausländerrechtlicher Verstöße. Er trat die Rückreise nach Frankreich an.

Im Fahrzeug des Schleusers wurde darüberhinaus der Personalausweis einer unbekannten Person gefunden. Ob diese im Zusammenhang mit der versuchten Schleusung steht, sollen nuun weitere Ermittlungen der Bundespolizei ergeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert