„Leselust“: Acht lauschige Literaturabende

Von: Katrin Haas
Letzte Aktualisierung:
5847777.jpg
Laden ab dem 18. Juli zur beliebten „Leselust“-Reihe ins Quadrum des Doms ein: Sebastian Dreher, Irma Wilke und Harald Rethle (von links). Foto: Michael Jaspers

Aachen. Im Quadrum, dem Innenhof der Domsingschule, erwarten die Besucher bald wieder regionale Leckerbissen und überregionale Schmankerl. Die Rede ist hier nicht vom Essen, sondern von Prosa, Lyrik und Kinderliteratur in der Veranstaltungsreihe „Leselust“, organisiert vom Literaturbüro Euregio Maas-Rhein.

Jeden Montag und Donnerstag vom 18. Juli bis zum 12. August lesen Autoren jeweils um 20 Uhr aus ihren Werken. An acht Abenden erzählen die Schriftsteller und Dichter von Fantasiewelten, Utopien und der Komik der Realität. Mit lokalen Literaturgrößen beginnt der Ohrenschmaus für die Besucher: Dietmar Sous, geboren in Stolberg, liest am 18. Juli aus „Sweet about me“ und der in Aachen lebende Jürgen Nendza stellt mit Marie T. Martin am 22. Juli gemeinsame Lyrik vor. In einer weiteren Kombinationslesung präsentieren der Aachener Christoph Wenzel und der Kölner Adrian Kasnitz am 1. August ihre Gedichte. Bei „Robin von Gestern“ stehen am 25. Juli improvisierte Lieder und Comedy auf dem Programm. „Das ist schon fast ein dadaistisches Werk“, erklärt Sebastian Dreher, Projektleiter von „Leselust“.

In eine postmoderne Utopie entführt Jürgen Schimmang seine Zuhörer in das Deutschland im Jahr 2030. Die Euregio Maas-Rhein vertritt „Krautgarten“-Herausgeber Bruno Kartheuser aus Belgien. Am Abend des 5. August treten ausgesuchte Talente des Literaturbüros Euregio Maas-Rhein auf. Die Kölnerin Claudia Schreiber spannt den Bogen von der Reihe für Erwachsene zur „Kinderleselust“. Sie liest am 12. August erst für die kleinen Geschichtenliebhaber aus „Sultan und Kotzbrocken“ und anschließend für die Älteren aus „Süß wie Schattenmorellen“. „Ich finde mit ihr haben wir einen Knaller bekommen“, sagt Dreher. An jedem zweiten Termin ist die „Leselust“ für Kinder angesagt, insgesamt an vier Abenden.

Bis vor einigen Jahren war die Veranstaltungsreihe am Lousberg angesiedelt, jetzt findet „Leselust“ zum fünften Mal im „Quadrum“ statt. „Irgendwie verbinden es viele noch mit dem Lousberg“, erzählt Harald Redle, Vorsitzender des Literaturbüros. „Das Wetter ist ein Grund dafür, dass wir das jetzt im Quadrum machen. Wir können bei Regen in die Aula der Schule ausweichen“, sagt Dreher. Und der lässt in Aachen bekanntlich ja nicht oft auf sich warten. Doch gerade dann lassen sich die Zuhörer gerne in heimeliger Atmosphäre in fremde Welten entführen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert