„Lehmkülchen” feiert 50. Geburtstag

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „En et Lehmkülche feiert man die Feste wie noch nie”, heißt es im Vereinslied des Familiengärtnervereins „Lehmkülchen.” Diese Aussage traf am Samstag zu, als die große Familie der Gartenfreunde in der Anlage in der Alkuinstraße das 50-jährige Bestehen mit zahlreichen Gästen gebührend feierte.

Vorsitzender Kaspar Klöser begrüßte Vertreter aus Politik, befreundeten Gartenvereinen und Aachens Bürgermeisterin Dr. Margarete Schmeer (CDU), die Glückwünsche der Stadt überbrachte. „Ihre Anlage hat sich blitzblank herausgeputzt”, habe sie festgestellt, das zeuge von guter Arbeit. Auch für das schmucke Vereinsheim hatte Schmeer ein dickes Lob bereit. "Es ist wichtig für die Stadt und für sich selbst, was Sie hier tun”, gab sie zu verstehen.

Ulla Schmidt (MdB) und Karl Schultheis (MdL) gratulierten für die SPD. Schmidt zollte den Gartenkolonien in der Stadt große Anerkennung, sie seien „grüne Inseln.” Gerade junge Familien sollten den Wert des Gartens kennen lernen.

Heijo Plum, Stadtverbandsvorsitzender, bescheinigte dem "echten Fünfziger” große ehrenamtliche Tätigkeit und Engagement in Sachen Kleingartenwesen. Die Anlage bemühe sich seit 50 Jahren zielstrebig, einen gesunden Umweltschutz zu bewahren. Kleingärten seien Oasen für Erholung und Freizeit, und dies mehr und mehr auch für nicht kleingärtnerisch organisierte Bürgerinnen und Bürger. „Sie sind grüne Perlen im Biotopverbund”, so Plum weiter. Die Gartenanlage „Lehmkülchen” sei ihren Grundsätzen aus der Gründerzeit von 1962 bis zum heutigen Tage treu geblieben. Wichtig sei es, gerade auch für Kinder vielfältige Lebensräume zu schaffen, in denen sie sich positiv entwickeln können. Die Nationalität der Menschen spiele dabei keine Rolle. Mit Dr. Jürgen Lindens Feststellung „Et schönnste Külche es et Lehmkülche” schloss Plum seine Rede.

Heijo Plum überreichte im Auftrag des Landesverbandes Rheinland der Gartenfreunde dem Vorsitzenden Kaspar Klöser eine Ehrenurkunde, danach zeichnete er verdiente Mitglieder mit der Dank- und Anerkennungsurkunde des Stadtverbandes aus: Yusuf Bostanci, Thomas Schnieder, Wieczeslaw Ermolaev und Josef Klöser. Die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes bekam Sieglinde Brandt verliehen.

Arnold Lehrheuer, langjähriger Vorsitzender, der noch mit Schüppe und Hacke in der Anlage gearbeitet habe, wurde ebenfalls geehrt und ausgezeichnet.

Die Ehrung der Gründungsmitglieder, des "harten Kerns”, übernahm Margit Reinhardt-Rother (Kassiererin). Ehrenurkunden und Foto-Erinnerungen bekamen Josef Daniels, Katharina Raumann, Wolfgang Seidel, Heinrich Freude, Thekla Genten und Agathe Reinhardt überreicht. Zudem ernannte sie Heinz Freund zum Ehrenmitglied. Er sei ein „Mann für alle Fälle”, der „größte Techniker”, so war lobend zu hören. Nach dem offiziellen Teil gab es ein buntes Programm, für Kinder eine Hüpfburg und Schminken, für die Erwachsenen einen Grillstand, einen Bierwagen und einen Tanzabend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert