„Ladies in Black“ hoffen auf einen Hexenkessel in Maaseik

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
14221582.jpg
Halten den Ball im Blick: die Spielerinnen Kirsten Knip, Frauke Neuhaus und Femke Stoltenborg... Foto: Andreas Steindl
14221588.jpg
... genauso wie Dieter Leenders (Geschäftsführer Noliko), Trainerin Saskia van Hintum, Dieter Ostlender (Marketing/Sponsoring Ladies) und Bastian Heckert (Spielbetriebs GmbH Ladies). Foto: Andreas Steindl

Aachen. Rund 50 Kilometer liegen zwischen Aachen und Maaseik. Mit gut 25.000 Einwohnern zählt das charmante Städtchen in Flandern nur ein Zehntel der Einwohner von Aachen. Doch am kommenden Mittwoch sind die Augen zahlreicher Aachenerinnen und Aachener nach Maaseik gerichtet, wenn der dortige Volleyballclub Noliko Maaseik den Ladies in Black organisatorisch das Rückspiel im Viertelfinale um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft ermöglicht.

Das machen die belgischen Sportsfreunde gerne, wie deren Geschäftsführer Dieter Leenders betont. Er praktiziert gelebten Sportsgeist, wenn er betont: „Wir im Volleyball müssen uns helfen.“

Es kommt also am Mittwoch, 22. März, ab 19.30 Uhr zur praktischen Umsetzung eines euregionalen Projektes: Die deutschen Ladies mit zahlreichen niederländischen Spielerinnen und Trainerteam schlagen in Belgien groß auf. Die Vorfreude bei den Verantwortlichen des PTSV Aachen aufs zweite Playoff-Viertelfinale ist riesig – einerseits, weil es gegen den Favoriten Schwerin nichts zu verlieren gibt, andererseits weil mit dem Anpfiff eine organisatorische Mammutaufgabe bewältigt wurde.

Denn auch wenn man beim PTSV begeistert von der Kooperationsbereitschaft bei Noliko ist, bleibt die Zeit bis zum Anpfiff gespickt mit Arbeit. „Auf Dauer ist das keine Lösung“, betont Sebastian Heckert, Geschäftsführer der Ladies in Black Spielbetriebs GmbH. Aber die Stammhalle an der Aachener Neuköllner Straße findet keine Gnade mehr vor den Augen der Deutschen Volleyballliga.

Die Halle in Maaseik hat 2600 Plätze, von denen möglichst viele von Öchern besetzt sein sollen. Um den legendären Fanklub Schwazzjeäle Sövve mit Anhängerschar möglichst lautstark in die Gasthalle zu implantieren, hat sich der PTSV einiges einfallen lassen: vom VIP-Paket über Vollzahler inklusive Busfahrt bis zur einfachen Tageskarte.

Selbstverständlich kann man auf der Website des Vereins eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze einsehen. Karten gibt es im Vorverkauf beim PTSV selbst am Eulersweg 15, im Geschäft Philipp Leisten an der Bahnhofstraße 14 und bei der Shell Station am Prager Ring 106 sowie online auf der Ladies-Seite.

Das Gastspiel in der belgischen Grenzregion bietet nicht nur Anschauungsunterricht in Sachen Spitzensport, sondern auch beim Thema Hallenbau. Der Verein Noliko Maaseik hat den „Lotto Dome“ in Eigenregie als reine Volleyballhalle auf die Beine gestellt. Sobald neue Gelder da sind, werden sie in die Verbesserung der Halle gesteckt, und – so erklärte Dieter Leenders – die Stadt hat eine Bürgschaft für den Fall übernommen, dass der Klub in Zahlungsschwierigkeiten bei der Kredittilgung geraten könnte.

Ein Modell für Aachen? „Wir haben auch Oberbürgermeister Marcel Philipp und Städteregionsrat Helmut Etschenberg zum Spiel eingeladen – und freuen uns, wenn sie sich die Halle auch ansehen“, hofft Dieter Ostlender, Leiter Marketing und Sponsoring bei den Ladies. Der sportliche Erfolg der Aachener Volleyballerinnen macht das Hallendilemma umso offensichtlicher. Beim PTSV lässt man keinen Zweifel aufkommen: „Sofern nicht zeitnah eine konkrete Perspektive für eine entsprechende Spielstätte absehbar ist, wird Aachen den Erstliga-Volleyball verlieren.“

Alle wesentlichen Infos zur Anreise und zu Tickets

Das Spiel findet statt im „Lotto Dome“, Sportlaan 10, 3680 Maaseik. Hierzu hat der PTSV einige Ticket-Pakete geschnürt: VIP-Paket inklusive Zugang VIP-Lounge und Playoff-Schal (55 Euro); Paket 1 Vollzahler (inklusive Playoff-Schal und Busfahrt) 22 Euro, ermäßigt 20 Euro); Paket 2 Vollzahler (inklusive Playoff-Schal) 18/16 Euro; Tageskarte 12/9 Euro (freie Platzwahl Block N); der limitierte Playoff-Fanschal wird gegen einen Gutschein (bei Kauf des Tickets erhältlich) im Lotto Dome Maaseik ausgegeben.

Für alle Kategorien außer Gäste gilt: freie Platzwahl in den Blöcken B, C, F, J, K und O. Die Ermäßigung gilt für: PTSV-Vereinsmitglieder, Schüler, Studenten, Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 17 Jahre), Rentner oder Menschen mit Behinderung (Ausweis). Kinder bis einschließlich zwölf Jahren haben freien Eintritt. Die Busfahrt und der Schal sind nicht darin enthalten. In diesem Fall kann das „Paket 1 ermäßigt“ gewählt werden. Die Halle öffnet 90 Minuten vor Spielbeginn.

Gruppen gewährt der PTSV ab zehn Karten einen Rabatt von 20 Prozent. Einfach an kontakt@ladies-in-black.de schreiben und unter Angabe der Adresse sagen, wie viele Karten man benötigt. Selbstverständlich gibt es auch Tickets an der Abendkasse.

Anreise: bequem mit dem Bus, die Busse starten um 17.30 Uhr am Friedhof Hüls, Wilmersdorfer Straße 50. Mit dem eigenen Pkw: (Navi Lotto Dôme – Sportlaan 6 – 3680 Maaseik; ab Aachen über die A4 in die Niederlande und weiter über die A76 bis zum Autobahnkreuz A76/A2; Wechsel auf die A2/E25 Richtung Eindhoven, Abfahrt von der Autobahn an der Ausfahrt 46 Roosteren/Maaseik; der Beschilderung Maaseik folgen und anschließend den Schildern Lotto Dome Sportzentrum. Am Sportzentrum stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert