Kunstraum im Atelierhaus Aachen wird zum Labor

Von: Esra Güner
Letzte Aktualisierung:
12378778.jpg
Über die Papiergrenzen hinweg: Im aha.Kunstlabor macht Anja Landen den Raum zum Kunstwerk. Foto: Andreas Steindl
12378775.jpg
Über die Papiergrenzen hinweg: Im aha.Kunstlabor macht Anja Landen den Raum zum Kunstwerk. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Das Atelierhaus Aachen (aha) lockt ab Samstag Besucher mit gleich zwei neuen Ausstellungen. Das aha.Kunstlabor zeigt die Installation „Bezeichneter Raum“ der Künstlerin Anja Landen. Im LOFT auf der Leonhardstraße öffnet eine Schau über die „Blaue Stunde“.

Eigentlich sind Ausstellungsräume so unauffällig wie möglich. Vor einfarbigem Hintergrund soll schließlich das Kunstwerk ins Auge stechen. Im aha.Kunstlabor herrscht bewusst ein Bruch mit dieser Tradition. Anja Landen hat sechs Wochen lang ihren Zeichentisch in einem kleinen Raum aufgestellt. Genug Zeit also, um mit dem Raum zu interagieren und ihren Zeichnungen auch über die Papiergrenzen hinweg freien Lauf zu lassen.

Genau diese Freiheit ist auch das Ziel von Nadya Bascha. Mit dem Raum als Labor will die Geschäftsführerin des aha Kunstschaffenden eine ganz spezielle Plattform für das experimentelle Arbeiten bieten. Landens Projekt ist bereits der fünfte „Versuchsaufbau” im Kunstlabor, welches seit anderthalb Jahren existiert.

Die Idee dazu hatte Hella Frowein-Hagenah, selbst Künstlerin. Wie der Künstler den Raum letztlich nutzt, sei ganz ihm überlassen. „Er kann den Schaffensprozess schon zum Kunstwerk machen, oder aber auch nur einen einzigen Tag ausstellen”, stellt Frowein-Hagenah fest.

„Was dabei herauskommt, ist jedes Mal etwas ganz Besonders“, findet Bascha. Bei Anja Landen dreht sich alles um die Natur, aus der sie ihre Inspiration bezieht. Zeichnungen von Laub im Klein- und Großformat, aber auch Stickerei auf Stoff zeigen die Blätter von Bäumen und Sträuchern in ganz neuem Licht.

Mit der Natur beschäftigt sich auch die Ausstellung „Blaue Stunde“, die die besondere Färbung des Himmels während der Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit thematisiert. 22 Künstler des Atelierhauses zeigen Malerei, Video, Fotografie, Grafik und Plastiken zur „Blauen Stunde“ in den Ausstellungsräumlichkeiten über den Dächern von Aachen.

Die Ausstellung im Aha.Kunstlabor (Haus 1, Süsterfeldstraße 99) öffnet am Samstag, 18. Juni, um 17 Uhr für das Publikum. Kurator Benjamin Dodenhoff wird in Landens Zeichnungen einführen. Danach ist die Ausstellung am Sonntag, 3. Juli (Sommerfest des Aha) von 12 bis 14 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 874527 zu sehen.

Die Ausstellung „Blaue Stunde” im LOFT (Leonardstraße 23-27) beginnt am Samstag, 18. Juni, um 20 Uhr. Piet Hodiamont spielt „Der Tanz der Glühwürmchen” auf einer zehnsaitigen Gitarre. Besucher können sich die Kunstwerke bis zum 2. Juli samstags und sonntags von 12 bis 20 Uhr sowie nach Vereinbarung ansehen. Der Eintritt zu beiden Ausstellungen ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert