Aachen - Kunst im Zeichen der Wolle: Innovatives Jugendprojekt

Kunst im Zeichen der Wolle: Innovatives Jugendprojekt

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
8175384.jpg
Der Geschichte der Wolle künstlerisch auf der Spur: Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Gesamtschule präsentierten die Ergebnisse eines Jugendkunstprojektes auf dem Vaalser Clermontplein.

Aachen. „Ich bin wirklich positiv überrascht, wie gut die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler geworden sind“, gibt Dominique Muszynski, Kostüm-und Bühnenbildnerin am Theater Aachen, zu. Sie war aktiv an der Aktion „World-Wide-Wool.net“ beteiligt.

Zum zweiten Mal nahmen 38 Jugendliche der siebten und zwölften Klasse der Heinrich-Heine-Gesamtschule an diesem Projekt, das von vielen Künstlerinnen und Künstlern unterstützt wird, teil. „Es handelt sich um ein gemeinsames Kultur- und Kunstprojekt der Initiative ‚aachenstricktschön‘ und der Jugendkunstschule in der Bleiberger Fabrik“, beschreibt Sibylle Keupen, Leiterin der Bleiberger Fabrik.

Dabei stand das Projekt ganz im Zeichen der Wolle. Die Textilherstellung und -kunst lag im Fokus dieses innovativen Jugendkunstprojektes. Die sogenannte Wollroute bildete den kulturhistorischen Anknüpfungspunkt. Beim Projekt ging es um die Symbiose aus Geschichte und Kunst. Mit Kostümen aus dem Theater Aachen ausgerüstet, fotografierten fotografierten die Schülerinnen und Schüler sich, verwendeten die Bilder, um Collagen zu gestalten und fertigten auch Porträts an. Vor allem die Selbstbildnisse sind sehr gelungen. Schließlich wurden sie mit Wolle verfeinert und damit zu einer wolligen Metamorphose.

„Alle Schülerinnen und Schüler haben sich darauf eingelassen und sich sehr offen gezeigt“, sagt Muszynski, die mit den Jugendlichen an den Kunstwerken gearbeitet hat. Doch es wurde auch historisch gearbeitet. Denn im Rahmen des Projektes begaben sich die Schüler auf Stadterkundungen und in den direkten Austausch mit Experten. „Die Arbeitsgruppe Wollroute – Route de la Laine beleuchtete die Geschichte der historischen Produktionsstandorte Aachen, Eupen, Euskirchen, Monschau, Vaals und Verviers“, so Keupen.

Ausgestellt wurden die Kunstwerke auf dem Clermontplein in Vaals – schließlich ist das historische Vaalser Rathaus eine ehemalige Wollfabrik. Die künstlerische und geschichtliche Auseinandersetzung habe den Jugendlichen großen Spaß bereitet, fasst Sibylle Keupen ihre Erfahrungen zusammen. Und: „Bei der Bearbeitung der Selbstporträts stellten sich viele auch Fragen über die eigene Identität.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert