Kulturfestival „across the borders“ zieht weiter in den Kennedypark

Letzte Aktualisierung:
15079977.jpg
Malerei wird zur Show: Dafür sorgt der Künstler pinx. (Marc Westermann) . Foto: Allwetterzoo Münster

Aachen. Wieder ein völlig anderes Programm – wieder ein völlig neuer Spielort. Diesmal möchte das Kulturfestival „across the borders“ den Kennedypark an der Elsassstraße erobern und platziert dort die nächsten stimmungsvollen, über die Grenzen hinausgehenden Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Nadelfabrik Aachen.

Livemalerei und Livemusik sowie eine Brasshouse-Sensation aus New York beleben so an zwei Tagen für einige Stunden den Park im Ostviertel. Am Samstag, 5. August, ziehen der Künstler pinx. (Marc Westermann) sowie das Duo „Guts Pie Earshot“ eine außergewöhnliche Show im Park ab. Livemalerei trifft auf Livemusik.

Aus Deutschland derzeit heißesten melting-pots – dem Ruhrgebiet und Berlin – kommen der Livemaler pinx. von cîrconflexe und die Band Guts Pie Earshot nach Aachen. Guts Pie Earshot versöhnen Weltmusik-Anhänger und Punks, begeistern Metal-Fans wie Dubstep- oder Techno-Liebhaber. Der Minimalismus der Besetzung ist kaum zu glauben – hört man die dichten, hypnotischen Sounds des Duos.

Livemaler multipliziert sich

Aber auch der Livemaler multipliziert sich selbst. Eine Leinwand reicht ihm nicht, er malt auf acht Großformaten gleichzeitig. Er malt eine kurze Passage, wechselt zur nächsten, malt dort, wechselt abermals, bis alle Bilder vollendet sind. so hat der Betrachter jederzeit die Wahl, sich entweder an den jeweiligen Zwischenergebnissen (ohne Maler) zu erfreuen oder aber am Malprozess (mit Maler).

Je später der Abend, desto wirrer das Gesamtkunstwerk. Die Zuschauer bestaunen dabei aus nächster Nähe die rasante Entwicklung einer sich wieder und wieder wandelnden Bilderwelt, die sonst hinter geschlossenen Ateliertüren entsteht.

Direkt am nächsten Tag, am Sonntag, 6. August, werden „Too Many Zooz“ den Kennedypark stürmen. Too Many Zooz, die Brasshouse-Sensation aus der New Yorker U-Bahn, gehört zwar noch zu den internationalen Newcomern, trotzdem hat das Trio schon für Furore gesorgt.

Bekannt wurden die Musiker durch ein YouTube-Video von einer ihrer spektakulären Subway- Performances am Union Square in Manhattan, das schnell zum Hit wurde und bereits fast 4 Millionen Klicks hat. Weltstars wurden auf sie aufmerksam – unter anderem Questlove und Beyoncé. Der walzende Sound ist eine wilde Mischung aus Jazz, Funk, Brass, Dub und Techno, der bereits zahlreiche Besucher auf internationalen Festivals fasziniert hat.

Auch wenn Too Many Zooz immer größer werden und ihren Weg nach oben weitergehen, kann man sie trotzdem immer noch von Zeit zu Zeit im größten Nachtclub der Welt antreffen: Dem New Yorker U-Bahn-System.

Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert