Kultur: SPD fordert bessere Abstimmung

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die SPD-Ratsfraktion möchte eine bessere Koordinierung kultureller Großveranstaltungen und kultureller Fördermöglichkeiten von Stadt und Städteregion erreichen. Ein entsprechender Prüfauftrag an die Stadtverwaltung wurde jetzt eingebracht.

„Die fehlende formale Kompetenz der Städteregion im Kulturbereich darf nicht zu einem unkoordinierten nebeneinander von Städteregion und Stadt Aachen führen”, erklärte Ratsfrau Sibylle Reuß. Darüber hinaus müssten die unterschiedlichen Förderrichtlinien aufeinander abgestimmt werden, damit Kulturschaffende und Künstler in Zukunft auch wieder klar erkennen können, „wer in und um Aachen wen wie fördert”.

Gemeinsam mit der Städteregion soll die Stadtverwaltung nun klären, wie zukünftig Ziele, Themen, Zielgruppen, Termine, Veranstaltungsorte und die Vermarktung kultureller Veranstaltungen sowie finanzielle Förderprogramme im Kultur- und Jugendkulturbereich in ein übergreifendes, abgestimmtes und transparentes System integriert werden können. Die Erzielung von Synergieeffekten sei erklärtermaßen eines der Ziele gewesen, die zur Gründung der Städteregion geführt haben, so die Sozial-demokraten weiter.

Dies gelte es auch im Bereich der Kulturförderung zu beachten. Letztlich geht es der SPD aber auch darum, so Ratsherr Manfred Bausch, die Entstehung teurer Doppelstrukturen zu verhindern damit Stadt und Städteregion in der Kulturpolitik weiter unterschiedliche Akzente setzen können: „Es kann nicht sein, dass sich die Stadt Aachen über ihren eigenen Haushalt und die Städteregions-umlage finanziell gewissermaßen gleich doppelt an vergleichbaren Kulturförderpro-grammen beteiligt.”

Anlass für die Ratsinitiative der SPD war unter anderem die Ankündigung der Städteregion im Sommer auf dem Katschhof ein von ihr finanziertes Popkonzert zu veranstalten. Dieses Konzert hätte nach Meinung der SPD-Fraktion besser in das „September-Special” integriert werden können, das 2010 aufgrund fehlender Finanzmittel ohnehin nur in abgespeckter Form stattfinden kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert