Künstler gestalten „Schutzräume“

Von: Christane Chmel
Letzte Aktualisierung:
8001188.jpg
Kreative „Schutzräume“ im Schutzraum Kirche: 28 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Arbeiten zum Thema derzeit in St. Fronleichnam an der Leipziger Straße. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Unter dem Titel „Schutzraum“ findet bis zum 22. Juli im Rahmen der Reihe „Carte Blanche“ eine Ausstellung in der Fronleichnamskirche an der Düppelstraße/Ecke Leipziger Straße statt. 28 Künstlerinnen und Künstler wurden beauftragt, sich mit dem Thema auf ihre ganz eigene Art kreativ auseinanderzusetzen.

Karl von Monschau ist zum sechsten Mal Gastkurator der Ausstellungsreihe „Carte Blanche“, die diesmal unter dem Titel „Carte Blanche VI – Schutzraum“ im Baukunstwerk St. Fronleichnam stattfindet. Künstlerinnen und Künstler haben dem „Schutzraum“ durch Fotografien, Gemälde, Skulpturen oder Installationen neuen Ausdruck verliehen. „In einer Welt, die durch das Internet immer offener wird, ist es nicht leicht, noch Schutzräume zu finden“, erklärte Dr. Wolfgang Becker, Professor für Kunstwissenschaft an der Fachhochschule Aachen, anlässlich der Ausstellungseröffnung. „Ein Museum kann ein neuer Schutzraum sein. Die Künstler und ihre Werke können helfen, das Vertrauen in die Welt zurückzugewinnen.“

So sind ganz unterschiedliche Werke entstanden, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. Recep Vardar arbeitet beispielsweise mit Weinkorken. „Farbe bekennen“ heißt sein Bild, welches den Betrachter einlädt, sich in eine Welt von bunten, aufeinander und übereinander angeordneten Korken zu begeben. „Die Vielschichtigkeit von Persönlichkeiten in einer bunten und chaotischen Welt verlangt nach Schutzräumen, die Möglichkeiten zum Rückzug bieten“, so Vardar.

Andere Künstler sehen als Schutzraum den Bauch der Mutter, wie Ulrich Fritz, der mit seiner Skulptur „Schwangere Nadel“ verschiedene Betrachtungsweisen bietet. Klaus Herzog thematisiert den „Schutzraum auf der Müllkippe/unter der Brücke“ und gibt mit seinen Fotografien aus Manila teils schockierende Einblicke in die Zufluchtmöglichkeiten der Ärmsten. Weitere Künstler der Ausstellung sind: Bernard Bieling, Eugenie Bongs-Beer, Anita Brendgens, Claudia Breuer, Dieter Call, Lisa Cieslik, Ulrich Fritz, Andreas Herrmann, Detlef Kellermann, Andreas Magdanz, Algirdas Millaris, Karl von Monschau, Renate Müller-Drehsen, Erik Offermann, Monika Petschnigg, Ingrid Pirnay, Gerd Plitzner, Bernd Radtke, Theo Ramrath, Brele Scholz, Emil Sorge, Walter Verwoert, Birgit Warmuth, Ralf Wierzbowski, Achim F. Willems und Gerlinde Zantis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert