Kuddelmuddel vor dem Start des Integrationsrates

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
integbild
Erst die Wahl boykottiert, dann trotzdem gewählt: Safi Özbay will bei der konstituierenden Sitzung des Integrationsrates erscheinen.

Aachen. Die zuletzt unrühmliche Geschichte des Aachener Integrationsrates wird vor dessen Neustart am 15. September einmal mehr um ein Kapitel bereichert. Diesmal könnte man es bitter-ironisch mit dem Stichwort „Kurios” überschreiben.

Denn plötzlich sieht es so aus, dass die „Wahlverweigerer” vom 4. Juli nun doch in das Gremium einziehen wollen. Zur Erinnerung: Vor der Wahl hatten die bis dahin stärksten Listen Türk Toplomu um Safi Özbay und die ADZ (Aachener Demokratische Zusammenarbeit) um Georg Georgiadis angekündigt, den Urnengang boykottieren zu wollen. Vor allem deshalb, weil die Stadt diesen Wiederholungstermin ohne Rücksprache auf besagten 4. Juli gelegt habe. Die erste Wahl aus dem Februar wurde wegen Wahlfälschung für ungültig erklärt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert