Aachen - Krugenofen: Am Freitag fällt die Entscheidung

Krugenofen: Am Freitag fällt die Entscheidung

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
15515831.jpg
Krugenofen: Gilt bald befristet Tempo 30, oder kommen Radstreifen? Foto: Michael Jaspers

Aachen. Wird am Krugenofen zeitlich befristet Tempo 30 eingerichtet, oder werden Radstreifen markiert? Mehr als zwei Jahre nach Fertigstellung des neuen Straßenbelags auf dem kurzen Stück Bundesstraße soll in dieser Frage nun am Freitag endlich eine Entscheidung fallen.

Diese Frist bis Ende Oktober hatte der Mobilitätsausschuss kürzlich für die Klärung des Problems gesetzt – unter anderem weil es nach dem 31. Oktober bei Markierungsarbeiten Probleme mit der Gewährleistung gibt.

Dabei war das Thema Tempo 30 am Krugenofen eigentlich vom Tisch gewesen, zumal sich die Verwaltung dafür fast zwei Jahre lang erfolglos bei Bezirksregierung und Verkehrsministerium eingesetzt hatte. Doch dann brachte die CDU die Idee ins Spiel, dort eine Ausnahmegenehmigung für ein zeitlich begrenztes Tempolimit zu beantragen, weil der Krugenofen als Umleitungsstrecke für die Großbaustelle Kurbrunnenstraße fungiert.

Und Planungsdezernent Werner Wingenfeld erklärte, dass er von Regierungspräsidentin Gisela Walsken das Signal erhalten habe, dass solch ein Tempolimit durchaus möglich sei. Wingenfeld habe nun erneut einen Vorstoß bei der Bezirksregierung unternommen, erklärt Stefan Herrmann vom Presseamt auf Anfrage, doch warte man noch auf eine Antwort.

Bleibe diese bis Freitag aus oder komme aus Köln ein Nein, werde „unverzüglich“ der Auftrag zur Markierung der Radstreifen erteilt. Die Baufirma stehe Gewehr bei Fuß und habe zu verstehen gegeben, dass die Gewährleistung auch nach dem 31. Oktober noch gegeben sein könnte. Dies hänge aber vom Wetter ab, so Herrmann.

Für die Radstreifen müssten dann 35 Parkplätze weichen. Man werde aber auf die bevorstehenden Markierungsarbeiten in jedem Fall rechtzeitig hinweisen und entsprechende Schilder aufstellen. Dies geschehe mindestens 72 Stunden vorher. „Es wird keiner, der dort abends sein Auto abstellt, am nächsten Morgen abgeschleppt“, verspricht Herrmann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert