Aachen - Krüzzbrür-Orden: Hammers und der tiefsinnige Karneval

Krüzzbrür-Orden: Hammers und der tiefsinnige Karneval

Von: red
Letzte Aktualisierung:
11563259.jpg
Der Krüzzbrür-Orden steht ihm bestens: Michael Hammers (2.v.l.) erhielt die diesjährige Auszeichnung aus den Händen von (von links) Präsident Martin Waldeck, Pfarrausschussvorsitzendem Franz-Josef Staat und Präses Pfarrer Dr. Claus Wolf. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu. Halleluja!“ Dieses Lied, die heimliche Hymne des Pfarrausschusses Heilig-Kreuz, war mal wieder Programm am Dienstagabend in der Traditionsgaststätte „Am Knipp“.

Denn der Bezug zur Kirche war – neben dem zu alkoholischen Kaltgetränken - allgegenwärtig beim 44. Herrenabend der Krüzzbrür. Und das lag nicht nur an den vielen Kirchenvertretern im Raum, sondern auch am neuen Träger des Krüzzbrür-Ordens, Michael Hammers.

Nach einem gewohnt humorvollen und dank der üblichen Zwischenrufe auch geistreichen Abend erläuterte er nämlich in einer sehr persönlichen Rede, warum er – der eigentlich keine Karnevalsorden annehmen wollte – ausgerechnet den des Pfarrausschusses Heilig-Kreuz „sehr gerne“ angenommen hat. „Zunächst einmal bekommt man den Krüzzbrür-Orden nicht so schnell wie Karnevalsorden“, sagte Hammers in seiner Dankesrede.

Außerdem stelle er eine Verbindung her zu dem Orden, den er 1996 vom griechisch-orthodoxen Patriarchen von Jerusalem für seine Arbeit am Golgatha-Kreuz erhalten habe. „Und genau 20 Jahre später erhalte ich einen Orden des Pfarrausschusses Heilig-Kreuz“, so Hammers, „das bewegt mich in der Tat.“

Bei der Arbeit damals in Jerusalem habe er sich mehrfach gefragt: „Sind wir überhaupt noch überzeugt von dem, was wir glauben?“ Und davon ausgehend: „Müssen wir Christen für das Christentum streiten?“ Solche Gedanken hätten auch dazu geführt, dass er heute einen jungen Flüchtling aus Afghanistan in seine Werkstatt aufgenommen habe. „Das ist mein gelebter Glaube, egal woran dieser junge Mann glaubt“, sagte Hammers. Oder wie es sein Laudator und Vorjahresordensträger, Pfarrer Armin Drack, zuvor ausgedrückt hatte: „Er lässt einen jungen Flüchtling einfach bei sich leben. Ob legal oder illegal, im Grunde ist es ganz egal.“

„Tuppes des Abends“

Michael Hammers jedenfalls freute sich sehr, in den Kreis der Krüzzbrür aufgenommen worden zu sein. „Denn das ist nicht nur eine Gruppe, die zusammen feiert. Sie bietet außerdem die Möglichkeit mit Menschen zusammen zu sein, mit denen man über solche Dinge reden kann“, sagte Hammers und fügte hinzu: „Auch in einem karnevalistischen Rahmen.“

„Wir haben hier selten eine so tiefsinnige Rede gehört“, stellte der Pfarrausschussvorsitzende und Moderator des Abends, Franz-Josef Staat, anschließend fest und versprach, für solche Gespräche zur Verfügung zu stehen. „Denn dafür stehen wir, und dafür leben wir.“

Zuvor hatte sich die Herrenrunde, zu denen allerlei Vertreter aus Kirche, Politik und Gesellschaft gehören, gewohnt rede-, sanges- und trinkfreudig gezeigt. Manfred Birmans hatte sich mit seinen Zwischenrufen die Auszeichnung „Tuppes des Abends“ verdient und darf nun zum Dank mit Oberbürgermeister Marcel Philipp zur Karlspreisverleihung an Papst Franziskus mit nach Rom fahren.

Wendelin Haverkamp, der Schwager des neuen Ordensträgers, hatte unterdessen das Phänomen des universell erreich- und einsetzbaren „rheinischen Hausschwagers“ entdeckt.

„Wenn Angela Merkel meint, wir schaffen das nicht mehr“, erläuterte er, „dann hat sie sicher einen Schwager in Aachen, den sie anrufen kann.“

Und Professor Karl W. Zilkens bat Kunstschmied Hammers: „Kannst Du nicht noch schnell einen Zaun ums Eurogress schmieden? Damit der Söder dort nicht reinkommt.“ Und sogar sportlich zeigten sich die Kürzzbrür – zumindest beim Sturm aufs Buffet mit Heringssalat, Puttes und dem unvermeidlichen „echten Lachsersatz“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert