Aachen - Kronenbergfest: Im Wendehammer geht es ziemlich rund

CHIO Freisteller

Kronenbergfest: Im Wendehammer geht es ziemlich rund

Von: Paula Schönfelder
Letzte Aktualisierung:
15338153.jpg
Fest für Groß und Klein: Die ehrenamtlichen Helfer bereiten ein abwechslungsreiches Programm für das Kronenfest vor. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Eine bunte Truppe ist das, die da am Samstag, 16. September, am Kronenberg zusammenkommt. Eins haben jedoch alle gemeinsam: Sie engagieren sich in ihrem Stadtteil Kronenberg. Von 14 bis 18 Uhr sind alle – auch aus anderen Stadtteilen – eingeladen, das Kronenbergfest zu besuchen.

Schon seit 2002 findet dieses traditionell am Wendehammer des Kronenbergs statt. Hier bietet eine große Wiese Platz für Buden, Bühnen und allerlei Stände. Von Vereinen und Geschäftsleuten, über Kindergärten, Jugend- und Seniorengruppen, Kirchen, der Sparkasse und Politikern finden sich dort sozial engagierte Menschen zusammen, um sich und ihre Heimat zu feiern. „Wichtig ist uns, dass wir regional bleiben“, erklärt Sibylle Reuß, Ratsfrau für den Bezirk Hanbruch/Kronenberg.

Alle Beteiligten sind dort ehrenamtlich vertreten. Das Fest lockt sowohl kleine, als auch große Besucher mit Flohmärkten, Cafés, Grillbruden, Kinderspielen und vielem mehr. Auch eine Tombola wird es geben. Auf der Bühne zeigen unter anderem die Tanzgruppe des SV Neptun ihr Können, der Verein „Saltatio“ präsentiert historische Tänze. Für Stimmung sorgt eine Gruppe aus Trommlern und der brasilianische Musiker Marco Salles.

„Wir nehmen jedes Mal einen Gewinn ein, den wir dann im darauffolgenden Jahr an einen Akteur aus der Region spenden“, beschreibt Reuß den sozialen Gedanken hinter dem Fest. Letztes Jahr kamen 725 Euro zusammen, die nun an das Förderprojekt „Miteinander lernen am Kronenberg“ gingen.

Das Projekt der evangelischen Kirche, das seit mehr als fünf Jahren existiert, bietet Kindern aus bildungsfernen Familien Unterstützung bei ihren täglichen schulischen Aufgaben. 30 Kinder erhalten so ein mal pro Woche – am Samstagvormittag – im Dietrich-Bonhoeffer-Haus Förderunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik.

Die meisten der Eltern können sich den Unterricht aus eigener Tasche nicht leisten. Daher sind die Stunden für die Kinder kostenlos. Durchgeführt wird der Unterricht von Lehramtsstudenten, die damit gleichzeitig Praxiserfahrung sammeln können. „Die Kinder bekommen wieder Freude am Lernen, entdecken ihre Stärken und werden selbstbewusster“, freut sich die Projektleiterin Inge Grieshammer.

Die Kinder dürfen so lange bleiben, bis sich ihre schulischen Leistungen stabilisiert haben und sie selbstständig weiter lernen können. Dann werden die freien Plätze an neue Kinder vergeben. Doch das Projekt finanziere sich nicht alleine, so Grieshammer. Daher freue sie sich und mit ihr die Kinder ganz besonders über die Spende.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert