Krönungssaal: Musik rahmt sportliche Spitzenleistung

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Musik, Tanz und viele Preise für ehrenamtliches Engagement und herausragende sportliche Leistungen: Im Krönungssaal gab es zur Sportlerehrung neben verschiedenen Auszeichnungen ein buntes Rahmenprogramm.

 Eine Botschaft stellte Bürgermeister Björn Jansen, Vorsitzender des Stadtsportbundes Aachen, gleich zu Beginn in den Vordergrund: Sport verbindet. „Schließlich“, so sagte er, „sind wir heute alle wegen des Sports zusammengekommen.“

Und das Spektrum der geehrten Sportler war groß: Von Turnern über Schützen bis hin zu Keglern und Tänzern war alles dabei. Doch die ersten Preise, die am Abend von den beiden Laudatoren Jansen und OB Marcel Philipp verliehen wurden, gingen an die Ehrenamtler. „Ohne die würden die Vereine nicht funktionieren“, verdeutliche Jansen. Fünf Ehrenamtler erhielten den sogenannten Buchpreis: Willi Carlier, Rolf Petersen, Dieter Baake, Juan Fidalgo und Willi Schmitz.

Insgesamt sechs Einzelsportler und Einzelsportlerinnen sowie eine Mannschaft konnten ihre Auszeichnung dafür entgegen nehmen, dass sie gleichwertige Leistungen wie im vergangenen Jahr erbracht haben. „Dieses Leistungsniveau zu halten bedarf eines hohen Aufwands an Training, das neben den ‚normalen‘ Verpflichtungen, wie Beruf und Familie, notwendig ist,“ stellte Philipp anerkennend fest. Die Preisträger sind: Christian Hund, Manfred Feykes, Renate Schotes, die Damenmannschaft A-Team des Aachener Sportkeglervereins 1904, Jörg Heynen, Mirjan Serrèe und Ulrich Kreutz.

Dass Sport eine Verbindung zwischen den Menschen herstellt, war der rote Faden am Abend: Das Motto der Gruppe „Dance-Evolution Aachen“ lautete „Integration durch Sport“. Mehrere Tanzeinlagen gab das junge Ensemble zum Besten und zeigte einen Querschnitt von dem, was es alles kann.

Musikalische Unterhaltung lieferte die Gruppe „Ritmo de Rumba“. Zu viert standen sie auf der Bühne und spielten – wie der Name schon vermuten lässt – Rumba, Flamenco und Balladen. Ganz zur Freude der Gäste im Krönungssaal: Schon nach dem ersten Lied klatschte und sang der Saal, was das Zeug hielt.

Die dritte Kategorie am Abend war das Karlssiegel der Stadt Aachen. Damit werden in jedem besonders erfolgreiche sogenannte „Alterssportlerinnen und -sportler ausgezeichnet, in diesem Jahr drei Mannschaften und drei Sportlerinnen bzw. Sportler: Die Damenmannschaft sowie die Seniorenmannschaft der Karlsschützengilde vor 1198, die Herrenmannschaft der Aachener Turn-Gemeinde 1862, Klaus Maurus, Malte Strunk und Simone Billotin.

Die höchste Auszeichnung des Abends, den Silbernen Becher, bekamen zwei Mannschaften und eine Sportlerin für herausragende Resultate bei nationalen und internationalen Meisterschaften: Heike Förster von der Karlsschützengilde vor 1198, die in München bei den Deutschen Meisterschaften in der Disziplin „Flinte Trap“ den Vizemeistertitel erzielte, die Lateintanzformation des Tanzsportzentrums Aachen, die die Europameisterschaft in Düren gewonnen hat und die Damen-Volleyballmannschaft Ladies in Black vom PTSV Aachen, die die Saison 2013/2014 mit einem 3. Platz in der Deutschen Meisterschaft beendet haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert