Aachen - „Krisenbewältigung” ist jetzt der Schwerpunkt

„Krisenbewältigung” ist jetzt der Schwerpunkt

Von: Joachim Rubner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Arbeit der Verbraucherzentrale wandelt sich durch die Wirtschaftskrise: Sie geht immer mehr von der Produktberatung zum Krisenmanagement. Wie Verbraucherhaushalte diese Krisen möglichst unbeschadet bewältigen, beschäftigt das Team um Jutta Reimnitz am Boxgraben 38 jetzt ganz besonders anlässlich des Weltverbrauchertages am Sonntag.

„Obwohl es heißt, die Auswirkungen von Firmenzusammenbrüchen und Konjunkturflaute sei bei den Verbrauchern noch nicht angekommen, kommen immer mehr Ratsuchende zu uns, um Sparpotenziale auszuloten, weil es vorne und hinten nicht mehr reicht”, berichtet die Leiterin der Verbraucherzentrale am Boxgraben 38, aus dem Beratungsalltag, denn „auch Verbraucher mit regelmäßigen Einkommen suchen heute nach Kostenbremsen, um das Schuldenmachen zu vermeiden.”

Doch für viele andere rücken Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit immer näher, daher sehen auch diese Menschen den Zeitpunkt für gekommen, die Ressourcen des eigenen Haushalts auf den Prüfstand zu stellen. Ob es darum geht, Einnahmen und Ausgaben in der Haushaltskasse besser in den Griff zu bekommen, für Gespräche am Telefon oder für das Surfen in Internet die möglichst kostengünstigste Verbindung zu wählen, auf Nepp-Angebote nicht hereinzufallen und ähnliche Dinge: Die Verbraucherzentrale bietet ein umfangreiches Informations- und Beratungsangebot, ein effektives Spar- und Problemlösungspaket, das hilft, den privaten Haushalt in Krisensituationen erfolgreich zu sanieren.

Reimnitz präsentiert ein Beispiel: „Für Versicherungen gibt jeder Bundesbürger statistisch rund 2000 Euro pro Jahr aus. Doch mit einer Vielzahl an Policen ist keineswegs sichergestellt, dass man rundum gut abgesichert ist.” Viele Bürger hätten falsch oder zu teuer abgeschlossen oder auch Policen in der Schublade, die überhaupt nicht sinnvoll seien. „Hier lassen sich in vielen Familien bis zu mehrere 100 Euro im Jahr einsparen.” Für die Verbraucherschützer gilt grundsätzlich: Der Versicherungsschutz sollte die Basisrisiken mit nicht abschätzbaren finanziellen Folgen - also Tod, Invalidität und Haftpflicht - absichern.

Lob für Einrichtung

Die Arbeit der Verbraucherzentrale wird geschätzt: „Die Aachener Verbraucherzentrale ist eine Vorzeigeeinrichtung und wir sind sehr froh, dass wir sie haben”, sagte gestern CDU-Oberbürgermeisterkandidat Marcel Philipp, der neben Hilde Scheidt, Oberbürgermeisterkandidatin der Grünen, Horst Schnitzler, Oberbürgermeisterkandidat der Linken, und Ellen Begolli vom Beirat der Beratungsstelle Aachen in der Verbraucherzentrale anwesend war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert