Krise? Kirchen hoffen auf Wachstum

Von: pm
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mehr: Ein Wort, dem die Wirtschaft derzeit kaum Glauben schenkt. Die Kirchen schon: Wenn sie am Sonntag, 27. September, ihren vierten Solidaritätslauf veranstalten. Denn mehr Teilnehmer bedeuten mehr Unterstützung - für Menschen ohne Arbeit.

„Auch, wenn die Arbeitslosenzahlen derzeit noch stabil sind - für die Zukunft schwant uns Böses”, fürchtet Peter Brendel. Er ist Vorsitzender des Dachverbands Pro Arbeit. Darunter kümmern sich 24 Träger in Stadt und Kreis um die Belange von Arbeitslosen. Sie organisieren den Solidaritätslauf mit. Und sie profitieren: von den Einnahmen, die helfen, finanzielle Löcher zu stopfen, und von der Aufmerksamkeit.

Gerade Letzteres betont Hans-Peter Bruckhoff. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen ist gemeinsam mit Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff Schirmherr des Laufs. Er sagt: „Wichtig ist nicht nur, etwas für die Leute zu tun. Wir müssen die Menschen vom Rand der Gesellschaft in die Mitte holen.”

Im Zentrum Aachens werden deshalb am 27. September ab 11.30 Uhr wieder die Laufschuhe geschnürt - im Rahmen des September Specials und umrahmt von einem bunten Programm mit Tombola, Theater, Musik und Messfeier (10 Uhr, St. Foillian).

Das Konzept: Die Teilnehmer lassen sich ihre Runden um den Markt sponsern. Mindestens 50 Prozent fließen in den Solidaritätsfonds der Kirchen, der Rest kann an eine Einrichtung nach Wahl gespendet werden, erklärt Organisator Gerd Mertens, Referent im Büro der Regionaldekane. Mitmachen kann jeder, von der Einzelperson über die Schulklasse bis zur Betriebsgruppe, wirbt Mertens.

Denn angestrebt sind noch mehr Teilnehmer als in den Vorjahren. Tolle 700 zählte man in 2008. Diesmal hofft Regionaldekan Josef Voß, die Tausender-Marke zu knacken: „Damit die Sache noch mehr Drive bekommt.” Das würde mehr Aufmerksamkeit, mehr Lauf-Runden, mehr Geld und damit mehr Hilfe bedeuten - für Menschen, die oft kaum über die Runden kommen. Weil sie weniger haben, wirtschaftlich gesehen.

Für Läufer und Sponsoren gibt es im Internet unter http://www.solidaritaetslauf-aachen.de weitere Informationen. Läufer können sich im Büro der Regionaldekane unter 4790-101 oder per E-Mail an info@solidaritaetslauf-aachen.de informieren. Wer sponsern möchte, erhält Infos ebendort unter 4790-110.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert