Kriminalität in Brand: Neue Qualität erreicht?

Von: der
Letzte Aktualisierung:

Brand. Mehr Präsenz des Ordnungs- und Sicherheitsdienstes für den Stadtbezirk Brand wünscht sich die CDU-Fraktion, aber auch die Situation der Polizeiwache in Brand interessiert die Christdemokraten sehr.

Peter Tillmanns (CDU) hat die Fachverwaltung beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten, wie der Ordnungsdienst in Brand gewährleistet und kurzfristig umgesetzt werden könne.

Tillmanns erinnert an die späten Abendstunden des 28. Septembers, als das Spielgerät auf dem Spielplatz Eschenallee mutwillig durch Brandstiftung angezündet und teilweise abgebrannt sei. Dieses Ereignis stelle eine neue Qualität von Kriminalität in Brand dar, sagt Tillmanns. Solcherlei Übel könnten durch den Einsatz präsenter Ordnungskräfte – auch an Wochenenden – vermieden werden.

In der Bezirksvertretung berichtete für den Fachbereich Sicherheit und Ordnung deren Vertreter Bergstein. Bei der Brandstiftung im September handele es sich um eine Straftat, für deren Verfolgung alleinig die Polizei zuständig sei. Grundsätzlich werde der Stadtbetrieb regelmäßig durch den Ordnungs- und Sicherheitsdienst „bestreift.“ Die personelle Situation lasse jedoch eine Erhöhung der Präsenz nicht zu. Auch könne man in den Abend- und Nachtstunden nicht alle Beschwerden aus der Bürgerschaft nachgehen. Das Brander Anliegen sei zwischenzeitlich auf die gesamten Stadtgebiet übertragbar. Derzeit werde ein Konzept zur Abhilfe entwickelt.

Tillmanns liegt daran, dass das Projekt der City-Kräfte über den 31. Juli 2014 hinaus (Ablauf des „Projektes Bürgerarbeit“) in einer anderen Form beibehalten.

Polizeidirektor Außem bilanzierte die Kriminalität im Stadtbezirk an Hand von Zahlen. Danach komme Brand mit allen Straftaten „noch gut davon“, war zu hören. Bezüglich der Erhaltung der Polizeiwache in Brand wies Außem auf die personellen Engpässe in der Innenstadt hin. Man sei aber bemüht, die Polizeiwache in Brand mit den jetzigen Öffnungszeiten weiter zu erhalten. Bei der gewünschten Unterbringung der Polizeiautos in eine geschlossene Garage hat die Bezirksvertretung Hilfe zugesichert.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert