Aachen - Konzert der Ehemaligen des Jugendchores St. Hubertus

Konzert der Ehemaligen des Jugendchores St. Hubertus

Von: bsc
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für Marlies Buchmann-Bechthold ist es „etwas Einmaliges“. Die Lehrbeauftragte an der Kölner Musikhochschule ist allerdings nicht so verwegen, das von ihr organisierte und geleitete Konzert am Samstag in der Kirche St. Hubert (Verlautenheide, 19 Uhr, Eintritt frei) qualitativ so hochzuhängen.

Die 52-Jährige meint vielmehr das Kunststück, viele Ehemalige ihres Jugendchores St. Hubertus zusammenzubekommen, um mit den Zuhörern und -schauern ein inoffizielles Jubiläum zu begehen.

Seit 15 Jahren existiert der Jugendchor, und der Stellenwert, den diese Gruppe in der Gemeinde Verlautenheide einnimmt, verdeutlicht, dass sich 50 aktuelle und ehemalige Mitglieder treffen, um diesen „Geburtstag“ als musikalisch-künstlerisches Event zu feiern. Sogar aus dem fernen Innsbruck reist eine Sängerin an.

Da hat das wohl „berühmteste“ Chor-Mitglied es wesentlich näher. Johanna Bechthold, Aachens beste Sprinterin der letzten Jahre, die inzwischen von der ATG zu Olympia Dortmund gewechselt ist, kommt aus Bochum, wo sie Germanistik und Geschichte studiert und auch lebt.

Die 20-Jährige „veredelt“ mit ihrer Treue den Chor und beweist wie auch Mutter Marlies und die Brüder Tobias (18) und Fabian (23), ebenfalls alle Leichtathleten, dass Musik und Sport eine interessante Liaison eingehen können.

An Kondition wird es den Geschwistern, die sich alle jeweils auch mit einem Solopart zeigen, auf keinen Fall fehlen. Chorleiterin Marlies Buchmann-Bechthold, ehemalige Leichtathletin und ATG-Trainerin, spricht aber lieber über den gesamten Chor. „So werde ich sie nie wieder zusammenbekommen.“ Und deshalb wird dieser „einmalige“ Auftritt mit einem Rock-Pop-Oratorium „ . . . und dann war Licht“ von Thomas Gabriel (Musik) und Eugen Eckert (Text) begangen.

Der Chor wird zudem von neun namhaften Instrumentalisten begleitet (Yvonne Hermanns, Violine, Illa Tönnies, Violoncello, Anna Christina Kleinlosen, Saxofon, Sebastian Sterkel, Trompete, Harald Königs, Flöte, Markus Comouth, Gitarre, Christian Debald, Klavier, Klaus-Martin Jung, E-Bass und Gerd Breuer, Schlagzeug.

Und auch das Auge wird verwöhnt: Der Verlautenheidener Künstler Leo-Ralph Unger visualisiert die Musikdarbietung mit Werken zum Thema „Schöpfung“. Das größte Herzklopfen wird am Samstagabend das „Nesthäkchen“ der Familie Bechthold haben: Der 18-jährige Tobias hat sich überzeugen lassen, dass sein erster Soloauftritt überfällig ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert