12440138.jpg

Kommentiert: Hut ab!

Ein Kommentar von Stefan Herrmann

Hut ab vor dieser Aktion! Vom Regenschirm-Protest am Europaplatz geht ein buntes und vor allem ein starkes Signal aus: Die Menschen in der Region (und darüber hinaus) wollen in einem Europa ohne Atomenergie leben.

Der Unterschied zu den Anti-AKW-Bewegungen der 80er Jahre: Das Thema ist längst in allen gesellschaftlichen Schichten angekommen. Zwar gehörten am Sonntag Alt-Aktivisten ebenso zum Demobild, aber es ist längst nicht mehr so, dass hier allein grünes Wählerklientel die „Atomkraft. Nein Danke!“-Buttons trägt.

Diese Signale sollten denn auch Politiker aller Parteien erkennen. Die Klage der Städteregion gegen die belgischen Pannenmeiler ist ein guter, ein wichtiger Schritt. Ob er zum Erfolg führt – also zum wirklichen Abschalten der Reaktoren in Tihange und Doel – ist derzeit allerdings nicht seriös zu beantworten. Und schon gar nicht, wann es dazu kommt.

Was allerdings jeder Lokal-, Regional- und Landespolitiker bereits heute machen kann: In seiner Partei die Stimmung der Menschen von der Straße bis in die Spitzen der Parteigremien, bis in höchste Regierungskreise transportieren. Und wenn es sein muss: immer wieder aufs Neue.

Dass die Bundesregierung nämlich weiterhin äußerst verhalten reagiert, wenn es darum geht, gegenüber europäischen Partnern wie Belgien klare Kante zu zeigen, um die Interessen ihrer Bevölkerung zu vertreten, verärgert viele Menschen.

Vielleicht hilft es ja auch, wenn der Plopp-Protest weitergeht. In Brüssel zum Beispiel. Wenn dort demnächst nicht nur wie zuletzt 80 Bürgermeister aufschlagen, sondern noch einmal deutlich mehr Bürger mit ihren gelben Regenschirmen, um sie mit der „Abschirmen unmöglich“-Botschaft aufploppen zu lassen, wird hoffentlich dem ein oder anderen Entscheidungsträger noch deutlicher: Das Thema Tihange im Speziellen und europaweiter Ausstieg aus der Atomkraft im Allgemeinen ist längst keines mehr, das nur die Menschen in der Euregio bewegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert