„Königsdrama“ in Eilendorf

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:
12233754.jpg
Triumph nach echtem „Königs-Krimi“: Brudermeister Frank Kuntz ist neuer Schützenkönig der St.-Sebastianus-Schützen in Eilendorf. Foto: Martin Ratajczak

Eilendorf. Mit einem lauten Freudenschrei verschaffte sich Frank Kuntz, Brudermeister der Eilendorfer St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Eilendorf, nach dem vorausgegangenen Wirbel Luft. Denn zum einen durfte sich Kuntz, dem bislang immer das nötige Quäntchen Glück fehlte, endlich das lang ersehnte Königssilber auf die Schultern legen lassen, zum anderen erfüllte sich sein Herzenswunsch mit einer unglaublichen Dramatik.

Erst beim 467. Schuss hatte das Holzgeflügel, das bis dahin kaum gewackelt hatte, scheinbar ein Einsehen und zerlegte sich unter großem Jubel in zwei Hälften. Natürlich stürzte sich alles auf Bernd Kuckartz, den vermeintlichen neuen Schützenkönig, um zu gratulieren. Doch dann war klar: An der Schraube, die den Vogel gehalten hatte, war noch ein winziges Stück Holz von wenigen Quadratzentimetern Fläche verblieben.

Das Reglement ist in solchen Fällen klar und streng: Auch der letzte Holzrest muss weg. Also wurde das Schießen wieder aufgenommen, und insgeheim fürchteten alle, dass ein langer kühler Abend drohte. Doch bereits fünf Schüsse später fegte Frank Kuntz das Holzstückchen mit einem wahren Meisterschuss von der Schraube und sicherte sich damit die Königswürde. Enttäuschung natürlich bei Bernd Kuckartz, der sich aber als fairer unglücklicher Verlierer zeigte und sich damit tröstete, „dann eben der König der Herzen“ zu sein.

Das traditionelle Pfingstschützenfest hatte am Samstagnachmittag mit dem Zapfenstreich begonnen. Anschließend ging es auf dem Vereinshof in der Nirmer Straße dem ersten Holzvogel an den Kragen, als der Dorfkönig ausgeschossen wurde. Auch hier dauerte es mit 264 Schuss recht lange, ehe sich Denise Wester als neue Dorfkönigin in die Siegerliste eintragen konnte.

Am Pfingstsonntag hatten nach dem Kirchgang und dem Festzug durch den Ort, beim dem die noch amtierende Königin Andrea Harth abgeholt wurde, die „Aspiranten“ auf die Königswürde den Wettbewerb aufgenommen, der wegen seiner Länge und seines spektakulären Endes den Titel denkwürdig verdient.

In Anwesenheit von Ehrenpräses Pastor Peter Pütz und Vertretern etlicher befreundeter Schützenvereine wurde schließlich Frank Kuntz als neuer Schützenkönig proklamiert. Seine Königin Gabriele – im Alltagsleben seine Ehefrau – ist übrigens bereits sehr erfahren in ihrem Amt, denn 2011 war sie selbst Schützenkönigin der Sebastianus-Schützen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert