Koe Jonge-Jugend erhält Zentis-Preis

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
10286517.jpg
Sie sind die kommenden Träger des Zentis-Kinderkarnevalspreises: Die kleinen Mitglieder der Koe Jonge Richterich wurden vom AKV-Elferrat über ihren Erfolg informiert. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Sie machten ihrem Namen alle Ehre, die jong Lü der KG Koe Jonge Richterich. Bei der 66. AKV-Festsitzung Wider den tierischen Ernst werden sie dafür den mit 3333,33 Euro dotierten Zentis-Kinderkarnevalspreis erhalten.

2016 begehen die Koe Jonge Richterich ihr 60-jähriges Bestehen. Vor elf Jahren hatte eine Umstrukturierung stattgefunden, und seither wächst die Nachwuchsabteilung stetig an. „Den AKV-Elferrat und die Zentis GmbH & Co. KG beeindruckt besonders die integrative Kraft der Koe Jonge, die mit ihrer Nachwuchsarbeit auch Kinder aus rumänischen, russischen, türkischen, kroatischen und anderen Familien mit Migrationshintergrund für den Fastelovvend begeistern“, heißt es in der Begründung des AKV zur Auszeichnung.

Jährlich präsentieren die jungen Tänzer in der Karnevalssession rund 25 Auftritte, besuchen am Fettdonnerstag Altenheime und Kindergärten, stehen beim Ball der Kinder- und Jugendmariechen stets mit auf den Siegertreppchen und zur freundschaftlichen Verbundenheit untereinander trägt regelmäßig die jährliche Wochenendfahrt nach Woffelsbach bei.

Es ist die 25. Verleihung dieses Preises. „Damit soll die beständige und integrative Nachwuchsarbeit der Karnevalsgesellschaft Koe Jonge Anerkennung erfahren“, sagte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. „Wir sind ganz stolz auf die Auszeichnung“, erklärte Martina Niemann, die mit Manuela Errens die Leitung der Jugendabteilung mit ihren rund „50 Flöhen“ hat, wie sie scherzhaft die vitale Schar nannte.

Und den 55 putzmunteren Kindern und Jugendlichen war deutlich anzumerken, dass sie bereits jetzt ihrem großen Auftritt im Eurogress entgegen fiebern, obwohl bis dahin noch ein paar Monate ins Land gehen.

Acht Jungen im Alter zwischen vier und zwölf Jahren gehören der reinen Jungengarde „Schwarzröcke“ an und zehn Mädchen zwischen vier und zehn Jahren sind es bei den „Minidancers“. Dann gibt es auch noch die „Icebreaker“ im Alter von elf bis 16 Jahren.

Last not least kommen noch Nena und Niels als Kindertanzpaar, Kindermarie Charlotta und Jugendmarie Carolina hinzu, wie auch der Kinderpräsident Lucas Niemann, ein Fahnenträger und ein Mundschenk. „Unsere Großen wussten natürlich sofort, was es bedeutet, bei der AKV-Festsitzung aufzutreten, dass es ‚ein Riesenauftritt vor großem Publikum’ ist“, erzählte Jugendleiterin Niemann.

Und da die designierte Aachener Tollität Michael II. Kratzenberg in der Session 2009 dem Hofstaat des Richtericher Prinzen Marco Eichelmann angehört hatte, wird nun aus Verbundenheit das Thema des Tanzes auch dem Motto des Aachener Prinzen Michael II. angepasst.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert