Klopfgeräusche: Fünf Männer im Kühllaster-Staufach

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Aachen LKW Rastplatz Königsberg
In dem Staufach des Kühllasters kauerten die fünf aus Afrika stammenden Männer. Foto: Bundespolizei

Aachen. Bizarre Entdeckung auf einem Rastplatz an der Autobahn 44 bei Aachen: Aus dem leeren Staukasten eines Sattelschleppers zogen Aachener Zollbeamte am Donnerstagmorgen fünf Männer. Der Fahrer des Lastwagens hatte während einer Pause Klopfgeräusche gehört.

Gegen 11.40 Uhr hatte der Kühllaster auf dem Rastplatz Königsberg, der an der A44 zwischen Aachen-Brand und -Eilendorf liegt, gestoppt. Zuvor hatte er die deutsch-belgische Grenze am ehemaligen Grenzübergang in Aachen-Lichtenbusch passiert.

Als der Fahrer die Klopfgeräusche hörte, sprach er eine zufällig vorbeifahrende Streife des Zolls an. Bei der gemeinsamen Nachschau entdeckten sie fünf zusammengekauerte Männer. Die Bundespolizei wurde sofort informiert.

Durch die Witterungsverhältnisse waren die fünf aus Afrika stammenden Männer leicht unterkühlt und wurden durch Sanitäter der Feuerwehr Eschweiler untersucht und behandelt. Im Anschluss wurde der Fahrer des Lkw von der Polizei befragt. Ob er in die Schleusung verwickelt war, sollen die weiteren Ermittlungen der Bundespolizei ergeben.

Erste Auswertungen der Fingerabdrücke von zwei der geschleusten Personen ergaben, dass sie bereits in Frankreich als Asylbewerber bekannt sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert