Klinikum will Park-Problem bald anpacken

Von: os
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für Patienten wie Beschäftigte ist sie alltägliches Ärgernis: die Suche nach einem freien Parkplatz am Klinikum, die sich zum Leidwesen der Anwohner oft in benachbarte Wohnstraßen ausdehnt.

Doch nun soll das Park-Problem endlich angepackt werden. Bis zum Sommer wolle der Vorstand des Großkrankenhauses darüber entscheiden, wie und wo man künftig mehr Platz für die Blechlawinen schaffen könne, bestätigt Klinikums-Sprecherin Angelika Christ auf Anfrage.

Zur Diskussion stehen drei Varianten: Am leichtesten umsetzbar ist wohl die Idee, einige Baum- und Buschreihen zu entfernen, was etwa 150 zusätzliche Stellplätze schaffen würde. Diese Maßnahme könnte man auch kombinieren mit dem Plan, auf dem heutigen Bezahlparkplatz vor dem Haupteingang ein Geschoss draufzusatteln und zugleich das Ganze noch zu unterkellern - was insgesamt rund 900 Parkplätze brächte. Bloß: „Während der Bauzeit würden dort erst einmal Parkraum wegfallen”, sagt Christ.

Außerdem wird überlegt, an der Stelle des alten Hubschrauberlandeplatzes - der neue soll im April fertig sein - ein Parkhaus zu bauen. Dies wäre allerdings auch die teuerste Variante. Christ: „Da werden wir auch noch Gespräche mit externen Betreibern führen.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert