Klinikum: Staatsanwaltschaft überprüft skandalöse Vorfälle

Von: gego
Letzte Aktualisierung:
Klinikum Aachen
Erst durch einen anonymen Hinweis wurde die Klinikumsleitung über die Vorgänge in der Notaufnahme informiert. Foto: Archiv/Krömer

Aachen. Nach der Berichterstattung unserer Zeitung über den Skandal in der Notaufnahme des Aachener Universitätsklinikums hat die Staatsanwaltschaft am Montag ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet.

Es soll nun geprüft werden, ob der Anfangsverdacht für das Begehen einer oder mehrerer Straftaten vorliegt, erklärte die Aachener Staatsanwaltschaft am Montag auf Anfrage unserer Zeitung. Das Klinikum begrüßte die Entscheidung und kündigte an, die Ermittlungen vorbehaltlos unterstützen zu wollen.

Nach einem anonymen Hinweis hatte die Klinikumsleitung vier Pflegern der Notaufnahme im September gekündigt. Sie hatten unter anderem entwürdigende Fotos von Patienten gemacht, die in ihrem Bewusstsein eingeschränkt waren. Diese Fotos hatten die Mitarbeiter über den Kurznachrichtendienst WhatsApp verbreitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert