Aachen - Kleine Kunstwerke, große Hilfe: Kacheln werden ersteigert

Kleine Kunstwerke, große Hilfe: Kacheln werden ersteigert

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
8068455.jpg
„100 Künstler, 100 Kacheln“: Einige Werke sind sogar aus Los Angeles, Yucca Valley und Singapur nach Aachen geschickt worden. Nun sind alle Kacheln in der Frankenberger Burg zu sehen.

Aachen. Fein säuberlich nebeneinander aufgereiht stehen 100 kleine Kacheln in den Räumen der Burg Frankenberg. Sie sehen völlig unterschiedlich aus: Manche sind bunt, manche schwarz-weiß und manche so beklebt, dass ein 3D-Effekt entsteht. Doch eins haben alle Kacheln gemeinsam: Sie messen 20 mal 20 Zentimeter.

„Es ist toll zu sehen, dass alle Künstlerinnen und Künstler identische Vorgaben bekommen haben und trotzdem so eine große Vielfalt entstanden ist“, freut sich Gabriele Prill, Künstlerin und Initiatorin der Aktion „100 Künstler – 100 Kacheln“.

Zum vierten Mal nach 2007, 2009 und 2010 findet die Kunstaktion für den guten Zweck statt. Im Laufe der kommenden Wochen kann man alle Kacheln online ersteigern. Der komplette Erlös der Auktionen im Internet (siehe Hinweis) kommt dem Verein „Bunter Kreis“ zu Gute. Dieser setzt sich für schwer kranke und behinderte Kinder und ihre Familien in der Städteregion ein. Alle teilnehmenden Künstler spenden ihre Kunstwerke und helfen somit aktiv mit. „Das ist einfach toll. Vor allem, weil viele Künstlerinnen und Künstler nicht gerade immer viel Geld haben. Dieser globale Hilfsgedanke ist einfach großartig“, sagt Prill.

Zwar gibt es viele Kacheln, die von Teilnehmern aus Aachen und der Euregio eingeschickt wurden. Aber auch Kacheln aus Los Angeles, Yucca Valley und Singapur sind dabei. „Da kostet der Versand dann auch mal locker 40 Euro für eine kleine Kachel“, so Prill.

Auch wegen der Internationalität der Künstler ist die Vielfalt nahezu grenzenlos. „Für sie ist es natürlich eine Herausforderung, auf diesen 20 mal 20 Zentimetern zu arbeiten. Dabei gibt es in diesem Jahr besonders viele Kacheln mit 3D-Effekten. Das ist definitiv ein aktueller Trend“, sagt Prill. Trendig ist auch, dass bei der vierten Auflage viele junge Künstler, beispielsweise die Graffiti-Künstler von „Three Steps“, ihre Arbeiten eingeschickt haben. „Die jungen Menschen bringen richtig frischen Wind in die Aktion“, stellt Prill fest.

„Großartig und beglückend“

Auf altbewährte Weise fertigt Petra Ostré ihre Kunstwerke, denn sie brennt ihre handgemachten Kacheln noch selber. Damit ist sie zu einer Rarität geworden. „Ich finde die Idee der Aktion einfach toll. Weltweit nehmen Menschen teil, um in Aachen zu helfen. Das ist großartig und sehr beglückend“, sagt die Aachener Künstlerin. Zu sehen sind die Kacheln in der Burg Frankenberg noch bis Samstag, 12. Juli.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert