Kleine Demokraten mit großem Herz

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
14787666.jpg
Banner, Schilder und Luftballons: Auch vor dem Rathaus machten sich die zahlreichen Grundschüler für die Rechte ihrer Altersgenossen weltweit stark. Die Aufmerksamkeit war ihnen gewiss. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Die ersten Gruppen sah man schon an der Normaluhr. Bewaffnet mit selbstgemalten Schildern und T-Shirts, Bannern und natürlich Rucksäcken für die Verpflegung zog es viele Schüler der 3. und 4. Klassen der Grundschulen aus ganz Aachen zum Unicef-Stand auf dem Holzgraben.

Hier feierte man 60 Jahre Unicef Aachen, und den Aktionstag nutzten die Mitglieder des Kinderparlamentes, um an zentraler Stelle auf Menschen- und besonders auf Kinderrechte aufmerksam zu machen.

Das Recht auf Ernährung, auf Bildung, auf sauberes Wasser, auf Mitsprache oder medizinische Versorgung sind im Normalfall Selbstverständlichkeiten, die aber für andere erstritten werden müssen. Dieses Ziel hat sich Unicef auf die Fahnen geschrieben, und die Unterstützung durch das Kinderparlament wurde begeistert aufgenommen. Organisatorin Christiane Raumanns hatte alle Hände voll zu tun, den Nachwuchs-Demokraten den Tagesablauf zu erklären, auch wenn in den Schulen schon kräftig vorgearbeitet worden war.

„Es geht um Bildung für alle“

Lehrerin Daniela Schwartz war mit ihrer Vertretung aus Laurensberg von der dortigen GGS angereist. Mit Schild und T-Shirts zeigten sich Nele, Mohrini, Manuel und Jannik über das Tagesmotto informiert. „Es ist wichtig, den Menschen zu sagen, welche Rechte wir Kinder haben“, ist Manuel von der Sache überzeugt, und Jannik fügte an: „Es geht um Kinderarbeit, um Bildung für alle, um Gleichheit und Gesundheit! Das müssen alle Kinder bekommen“, auch wenn er die Tatsache, dass er sein Shirt selber gebügelt hatte, nicht unter Kinderarbeit abhaken wollte. „Das habe ich ja freiwillig gemacht.“

„Wir haben an unserer Schule ein Schülerforum, das kommt immer dann zusammen, wenn wichtige Sachen geklärt werden müssen. Dann werden wir gefragt“, erklärte Mohrini wie selbstverständlich. „Wir sehen das auch als Vorbereitung auf den demokratischen Umgang und möchten so eine gute Sozialkompetenz bei unseren Schülern ausbilden“, unterstrich ihre Lehrerin die Absicht dahinter.

Mittlerweile erstrahlte der Holzgraben in knalligem Blau-Weiß, Luftballons und T-Shirts sorgten für ein farbiges Ambiente. Der komplette Pulk zog dann über die Ursulinerstraße und die Krämerstraße zum Rathaus, wo Bürgermeisterin Hilde Scheidt die Delegation empfing und damit die moralische Unterstützung der „großen“ Politiker signalisierte. Schnell war die Rathaustreppe geentert und mit Banner und Schildern versehen, außerdem waren Lieder zum Thema Kinderrechte einstudiert worden.

Eine andere Gruppe trommelte auf Plastikfässern die notwendige Aufmerksamkeit herbei. Manch ein Passant schaute etwas zweifelnd auf das kunterbunte Treiben, das für die gewünschte Wahrnehmung sorgte, aber der Liedtext erschloss sich jedem: „Kinder haben eine Stimme, kannst du sie hören, Kinder haben eine Stimme, weil wir dazugehören.“

Dass die Kinder in Aachen dazugehören, ist seit Jahren klar ersichtlich. „Der Oberbürgermeister empfängt das Kinderparlament im November zum fünften Mal, das ist eine tolle Sache“, freut sich Raumanns bereits jetzt auf die kühle Jahreszeit.

Zurück am Holzgraben, war sie aber noch im Tagesgeschäft verhaftet, es galt, den Kindern verschiedene Aktionen zu erklären, mit denen diese sich den Passanten stellen und in Gesprächen auf die Defizite in Sachen Kinderrechte aufmerksam machen sollten. Da wurde aus Bauchläden verkauft, Fragen wurden gestellt und Quizrunden zu diesem Thema veranstaltet. Wer richtige Antworten parat hatte, wurde mit kleinen Präsenten und vielleicht einer neuen Erkenntnis wieder in den Alltag entlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert