Kleine Bücherwürmer wollen hoch hinaus

Von: Maximilian Grönegräs
Letzte Aktualisierung:
14880837.jpg
Auf geht‘s zum Lesemarathon: Organisatoren und die Kinder machen kräftig Werbung für die Bücherwelt. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Das Oktogon des Aachener Doms „erlesen“? Wie genau soll das denn gehen? Die Kinder aus zahlreichen Aachener Grundschulen – wie zum Beispiel der Annaschule, Am Fischmarkt oder der Domsingschule – wissen es ganz genau. Innerhalb eines Jahres wollen sie gemeinsam so viele Bücher lesen, dass die Dicke der Buchrücken addiert die Höhe des Oktogons ergeben.

Das sind insgesamt 55,5 Meter. Doch Susanne Schwier, Bildungsdezernentin und Schirmherrin des Projekts, ist trotzdem sehr zuversichtlich: „Schon 21 Schulen haben sich angemeldet“, berichtet sie. „Das heißt rund 3000 Schülerinnen und Schüler sind auf jeden Fall mit dabei.“

Schwier betont vor allem die allgemeine Wichtigkeit des Lesens gerade für Kinder in diesem Alter: „Lesen ist nicht nur ungeheuer spannend und begeisternd, sondern es bildet auch und erweitert den Wortschatz.“ Ute Ketteniß ist die Initiatorin der Aktion in Aachen und hat sich von der Kinderbuchautorin Ursel Scheffler inspirieren lassen. Diese hat die Grundidee des Projekts entwickelt und bereits 2014 mit Grundschulkindern den Hamburger Michel „erlesen“. Seitdem hat die Aktion bereits in verschiedenen deutschen Städten stattgefunden. Manfred von Holtum, Dompropst und ebenfalls Schirmherr des Projekts, erklärt den Kindern die historische Bedeutung des Lesens in Aachen: „Schon Karl der Große hatte erkannt, wie wichtig Lesen ist, und eine einheitliche Schrift in seinem Reich eingeführt, die an der damaligen Palastschule gelehrt wurde.“ Die neunjährige Phung-Nhi von der Grundschule am Fischmarkt kennt sich schon ein bisschen mit der Geschichte Aachens aus: „In unserer Klasse haben wir schon viel über die Brunnen in Aachen gelesen“, berichtet sie. Der achtjährige Johann von der Domsingschule ist ebenfalls lesebegeistert und freut sich schon sehr auf die Aktion. Jeden Morgen und Abend liest er für mindestens eine Stunde, am liebsten mag er Krimis. „Pro Woche schaffe ich mindestens ein Buch“, erklärt er stolz. Naon, acht Jahre alt und von der Grundschule am Fischmarkt, hat eher eine Vorliebe für Zauberer und Magie und wagt sich sogar schon an etwas dickere Bücher heran: „Im Moment lese ich den ersten Teil von Harry Potter“, berichtet sie.

Ein Jahr Zeit für den „Turmbau“

Das von der Stawag und „regio iT“ gesponserte Projekt startet pünktlich zum Ferienbeginn am 1. Juli. Von da an haben die Schülerinnen und Schüler bis Juli 2018 Zeit, den Bücherturm zu vervollständigen. Die Lehrkräfte messen monatlich die Dicke der gelesenen Bücher an den jeweiligen Schulen und reichen das Ergebnis an Ute Ketteniß weiter. Diese hebt noch einmal die Zusammenarbeit und den Teamgeist hervor, die bei diesem Projekt im Vordergrund stehen: „Es findet kein Wettbewerb zwischen den verschiedenen Schulen statt. Alle ziehen auf dem gemeinsamen Weg zur Oktogonspitze an einem Strang.“

Die Bücher dürfen die Kinder ganz nach ihrem eigenen Geschmack wählen. „Wir können einfach in die Schul- oder Stadtbibliothek gehen und uns etwas aussuchen“, erklärt die neun-jährige Mia von der Domsingschule.

Wenn sie dann das Oktogon tatsächlich erlesen haben, sollen die fleißigen Bücherwürmer natürlich auch eine angemessene Belohnung erhalten. Leo Stürz, Leiter des Cineplex Kino Aachen, veranstaltet deswegen ein großes Abschlussevent. Für einen Tag werden in dem Kino nur für die teilnehmenden Kindern mit ihren Eltern zu freiem Eintritt Filme gezeigt. „Wir werden natürlich versuchen, Filme zu Büchern zu zeigen, die die Kinder auch vorher schon gelesen haben“, so Stürz. Eine Anmeldungsfrist für die Aktion gibt es nicht. Auch nachdem das Projekt bereits offiziell begonnen hat, können noch beliebig viele weitere Grundschulen einsteigen (Anmeldung uteketteniss@t-online.de).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert