Aachen - Kleindealer verkaufen Marihuana an 14-Jährige

Kleindealer verkaufen Marihuana an 14-Jährige

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Weil die beiden Angeklagten in mehr als 100 Fällen Marihuana an Minderjährige in Aachen verkauft hatten, standen sie vor einer Großen Jugendkammer des Aachener Landgerichts.

Bei der Urteilsverkündung bekam der Syrer Ali K. (28) eine Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren Haft, sein jüngerer deutscher Kumpel Matthias T. (18) kam mit einer Bewährungsauflage und 120 Sozialstunden davon.

Der Vorsitzende Richter Jürgen Beneking betonte nicht nur einmal, dass beide sich eine milde Strafe angesichts der zahlreichen Fälle eingehandelt hatten. Selbst der Verteidiger von Ali K., Anwalt Rainer Dietz, machte seinem Mandanten Vorhaltungen, dass er gut davon gekommen sie und sich das eine Lehre sein lassen solle.

K. hatte gemeinsam mit T. nicht nur als Kleindealer gearbeitet, der 28-Jährige schaffte den Stoff in großen Kilomengen aus dem benachbarten Ausland herbei. Beide vertickten kleine Mengen vorrangig an 14- bis 16-Jährige, was strafverschärfend gewertet wird. Beide aber legten auch ein schnelles und umfangreiches Geständnis ab, so dass der Justiz eine Menge Arbeit und Kosten erspart bleiben.

Zudem gab die Jugendgerichtshilfe dem 18-Jährigen Matthias T., der bis vor kurzem noch auf ein Gymnasium ging und eine Lehrstelle in Aussicht hat, eine gute Sozialprognose. Alle Prozessbeteiligten ermahnten die zwei nachdrücklich, der selbst abhängige Ali K. wird um eine Therapie nicht herumkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert