Kitzenhaus-Lauf: Bambinis jagen den Hasen

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
5676485.jpg
Fröhliche Hasenjagd: Die Bambinis rennen beim elften Kitzenhaus-Lauf einem Hasen hinterher – und werden ihn ganz rasch eingeholt haben. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Auf dem Sportplatz des Fußballvereins Inde Hahn rollt an diesem Tag kein Ball. Dafür wird aber umso mehr gelaufen. Der elfte Kitzenhaus-Lauf steht an, und 600 Läuferinnen und Läufer kommen ins beschauliche Hahn.

Dabei geht es aber nicht primär um den sportlichen Erfolg, sondern vielmehr um einen sportlichen Tag für die ganze Familie. Denn diese steht beim Kitzenhaus-Lauf neben der tollen Atmosphäre und der schönen Laufstrecke im Vordergrund.

„Unsere Philosophie ist die, dass sich die ganze Familie wohlfühlen soll und rundum zufrieden nach Hause geht“, sagt Lauf-Moderator Alfred Löhr. „Wir haben ein tolles Lauf-Ambiente zu bieten und wurden bereits zwei Mal zum besten Lauf im Rur-Eifel-Volkslauf-Cup gewählt. Das Teilnehmerfeld spricht auch für sich. Einige Nationalläufer sowie Europameisterschaftsteilnehmer sind dabei“, sagt sein Kollege Michael Dederichs.

Sie alle gehen mit einem Lächeln an den Start. So auch Tobias Hibbe von der Aachener TG, der den 4,4 Kilometer langen Volkslauf bei den Männern gewonnen hat, und Eva Offermann, von DJK JS Herzogenrath, die bei den Frauen zum dritten Mal in Folge ihre eigene Bestzeit schlägt. „Ich komme seit vier Jahren zum Kitzenhaus-Lauf. Hauptsächlich wegen der Atmosphäre. Es ist alles sehr professionell aber total familiär. Die Strecke ist außerdem noch richtig schön!“, so Offermann. Und auch Hibbe schlägt in die gleiche Kerbe: „Es ist toll, wie die Zuschauer auch an der Strecke die Läufer anfeuern, das macht richtig Spaß.“ Den Volkslauf über zehn Kilometer konnte bei den Männern Iwan Theunissen vom STB Landgraaf und bei den Frauen Kristina Ziemons von Skikeller Kaulard & Schroiff gewinnen.

Neben den beiden großen Volksläufen gab es außerdem zum ersten Mal einen zehn Kilometer lange Walking- und Nordic-Walking-Wettbewerb. Eines der absoluten Highlights war aber der 300 Meter lange Bambinilauf für Kinder im Alter von sieben Jahren und jünger. „Beim Bambinilauf gibt es keine Anmeldegebühr und keine Zeitnahme. Dafür kriegt jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille. Wir wollen die Kinder einfach animieren, sportlich zu sein und sich zu bewegen“, sagt Veranstalter Norbert Kindel. Vor den rund 60 Kindern läuft ein Mann im Hasenkostüm vorweg, der die Bambinis anspornen soll. Und bereits nach wenigen Metern holt die wilde Meute den Hasen beinahe ein.

Aber auch für die ganz Kleinen gilt beim Kitzenhaus-Lauf: Sportschuhe schnüren. Wie beispielsweise für die dreijährige Janika und die sechsjährige Timika. Beide laufen gemeinsam mit ihrer Mutter beim Bambinilauf. „Wir sind zum dritten Mal hier und es ist super schön! Der Lauf ist toll und die Kinder freuen sich jedes Mal drauf. Man merkt ihnen an, dass ihnen die Veranstaltung Spaß macht“, sagt Svenja Jütte, die Mutter der beiden Mädchen.

Nach einem aufregenden und sportlichen Tag für Jung und Alt wird noch gemütlich gegrillt und beisammen gesessen. Der elfte Kitzenhaus-Lauf konnte erneut in allen Belangen überzeugen. Ein Verdienst von Veranstalter Kindel und seinen rund 80 freiwilligen Helferinnen und Helfern.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert