Aachen - Kita-Streik: Grüne fordern Erstattung

Kita-Streik: Grüne fordern Erstattung

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
9989820.jpg
Die Gewerkschaften Verdi und Komba haben ab kommenden Montag ihre Mitglieder aus dem Sozial- und Erziehungsdienst zum unbefristeten Streik aufgerufen. Foto: Oliver Berg/dpa

Aachen. Die Ankündigung der Stadt, Kita-Beiträge für die Zeit des Streiks den Eltern voraussichtlich nicht rückerstatten zu wollen, hat die Grünen auf den Plan gerufen. Sie kritisieren den das Vorgehen und wollen nun einen Antrag einreichen, in ähnlicher Weise wie beim Kita-Streik 2009 zu verfahren.

Damals entschied der Rat der Stadt einstimmig, den Eltern einen Monatsbeitrag zu erstatten. „Dies wäre auch in der jetzigen Situation die richtige Entscheidung“, findet Grünen-Sprecherin Ulla Griepentrog.

Zumal die Stadt in Streikzeiten gewissermaßen Geld „spart“. Denn die Gehälter der Erzieherinnen und Erzieher muss sie während der Dauer des Ausstands nicht zahlen. 2009 belief sich der monatliche Elternbeitrag auf 210.000 Euro, während die Stadt für die Personalkosten 310.000 Euro aufwendete, die wegen des Streiks damals nicht fällig wurden.

Die Gewerkschaften Verdi und Komba haben ab kommenden Montag ihre Mitglieder aus dem Sozial- und Erziehungsdienst zum unbefristeten Streik aufgerufen. Die Verwaltung geht davon aus, dass ein Großteil der 57 städtischen Kitas daher ab 11. Mai nicht öffnen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert