Kinderkarneval im Zeichen Karls

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6915008.jpg
Viel Unterstützung für den Kinderkarneval: Märchenprinz, Hofstaat, Tanzgruppen und viele mehr freuen sich darüber.

Aachen. Nach gutem, altem Brauch findet wenige Tag vor der Proklamation eines neuen Märchenprinzen die Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung des Aachener Kinderkarnevals (FöKiKa) statt.

Dessen Anliegen ist seit über 40 Jahren die ideelle wie auch finanzielle Unterstützung des Arbeitsausschusses Aachener Kinderkarneval (AKiKa) bei der Organisation des Aachener Kinderkostümzuges am Karnevalssonntag. „Das ist für uns ein vordringliches Anliegen“, betonte Irmgard von Conta-Kerres als Vorsitzende des FöKiKa in ihrem Rechenschaftsbericht.

2013 konnte der FöKiKa 18 Zuggruppen aus Schulen, Kindertagesstätten und anderen Initiativen bei der Deckung der Materialkosten helfen. Auf Anfrage des AKiKa wurden auch Zuschüsse zu erforderlichen Ausgaben für den Hofstaat und die Prinzengarde des Märchenprinzen und seiner Kapelle gewährt sowie zur Ausstattung der Wagen und die Herstellung der Orden, deren Gestaltung Guido Diefenthal auch in diesem Jahr wieder sehr gut gelungen ist. „Auch bei der Proklamation des Märchenprinzen und seines Kinderfestes helfen wir finanziell“, so die Vorsitzende. Damit werden 250 Kinder aus der KGS Passstraße und sieben Tanzgruppen von Karnevalsvereinen unterstützt. In diesem Jahr stehen Kinderzug und Session unter dem Motto „Vür Kenger fiere jeck än bonk met Karl öm singe Eäzekomp“.

25 Konterfeis ehemaliger Märchenprinzen dekorierten den Saal der Kurparkterrassen. Die Gesangsgruppe „Kenger vajjen Beverau“ der Domsingschule begeisterte die Anwesenden mit ihrem fröhlichen und putzmunteren Gesang. Als Nachfolger für den aus gesundheitlichen Gründen als langjähriges Vorstandsmitglied ausscheidenden Ernst Fischer wurde Volker Lauven gewählt. Arthur Pivkow wurde neuer Rechnungsprüfer.

Wolfgang Radermacher, Leiter des AKiKa, begrüßte zunächst Jupp Baumsteiger, der im Mai sein 85. Lebensjahr vollendet und durch seinen Einsatz bei „För os Kenk dönt vür alles“ legendär wurde. Sodann dankte er Harry Ebert für 500 gestiftete Sticker zum Orden des Märchenprinzen, die zum Preis von 2,50 Euro zugunsten des Aachener Kinderkarnevals gekauft werden können. Zum gleichen Preis gibt es auch einen weiteren Pin, der „Miez und Anton“ im Ziehharmonikawagen zeigt. Hier war es die Familie Paulsen, die 500 Pins gestiftet hat.

Übrigens: Einige Karten sind noch zur Märchenprinzenproklamation von Paul II. Wilhelmi am Sonntag, 19. Januar, 15 Uhr, und zum Kinderkostümfest des Märchenprinzen am Mittwoch, 26. Februar, 15.30 Uhr, erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert