Kinderarbeit: Die Vergangenheit entdecken

Von: Anja Kingbeil
Letzte Aktualisierung:
stadtrundgang
Noch im 19. Jahrhundert gab es auch in Aachen Kinderarbeit: Stadtbekannt&Co. startet jetzt Spaziergänge zu diesem Thema. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Paradiesische Zeiten für Schnäppchenjäger: Das T-Shirt gibt es für drei Euro, den handgewebten Teppich schon ab zwei Euro und das Kilo Bananen für 99 Cent. Doch wie sind solche Niedrigstpreise überhaupt möglich? Und was hat der gemeine Aachener damit zu tun?

„Sehr viel”, sagt Dr. Jan Salzmann von Terre des Hommes Aachen.

Denn jeder Einzelne kann mit seinem Einkaufsverhalten alltäglich dazu beitragen, dass sich Kinder- und Sklavenarbeit einfach nicht mehr lohnt. Und es ist noch gar nicht allzu lange her, dass im 19. Jahrhundert kleine Kinderhände auch in Aachener Nadel- und Tuchfabriken arbeiten mussten.

Darauf wollen Terre des Hommes und das Bündnis „Fairhandel(n)” aufmerksam machen - zu Fuß. An drei Terminen gibt es besondere Stadtrundgänge, die Aachen aus einer anderen Perspektive zeigen.

„Wir steuern Punkte an, an denen Aachen mit dem Weltmarkt in Berührung kommt”, erklärt Birgit Hilgers von Stadtbekannt & Co., die die Stadtrundgänge konzipiert hat. Ausgangspunkt der jeweils 90-minütigen Spaziergänge ist das Klenkes-Denkmal.

„Da gibt es auch schon den ersten Berührungspunkt. Denn wahrscheinlich ist der bekannte Aachener Gruß einfach eine Berufskrankheit, die bei der Arbeit in den Nadelfabriken zustande kam. Und die wurde meist von Kindern verrichtet”, erzählt Birgit Hilgers. Von dort geht es weiter ins Büchel-Viertel und dann zu Plums Kaffee.

„Einer der ersten, die bereits in den 70er Jahren fair gehandelten Kaffee röstete”, sagt Jan Salzmann. Der Spaziergang „Der Klenkes lässt grüßen - Aachen und der Weltmarkt” endet mit dem Besuch des ehemaligen Industrieviertels zwischen Jakobstraße /Barockfabrik.

Übrigens möchte die Stadt Aachen „Fair Trade Town” werden. Vergeben wird diese internationale Auszeichnung vom Verein „Fairtrade” an Städte und Gemeinden.

Treffpunkt für die Rundgänge ist jeweils am Klenkesdenkmal am Holzgraben. Die Teilnahme ist kostenlos. Der erste Spaziergang ist bereits am Samstag, 21. November, 13 Uhr. Die weiteren Termine sind an den Samstagen, 5. und 12. Dezember, auch um 13 Uhr. Anmeldung ist erforderlich bei Stadtbekannt & Co. unter 8940789 oder per E-Mail info@stadtbekannt-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert