Aachen - Kinder- und Jugendbuchwochen: Bilder werden mit Worten gemalt

Kinder- und Jugendbuchwochen: Bilder werden mit Worten gemalt

Von: kaa
Letzte Aktualisierung:
8848255.jpg
Eröffnung der Kinder- und Jugendbuchwochen: In der Stadtbibliothek erklärte Illustrator Tobias Krejtschi den Kindern seinen Job. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Was ist eigentlich ein Illustrator? Diese Frage konnten Kinder bei der Eröffnung der 21. Kinder- und Jugendbuchwochen in der Stadtbibliothek Aachen klären, denn dort war ein echter Illustrator zu Besuch. Tobias Krejtschi, freischaffender Illustrator, Autor und Bilderbuchkünstler aus Hamburg, war für zwei Workshop-Tage in die Domstadt gereist.

Parallel zu den Workshops sind bis zum 29. November im Foyer der Bibliothek Originalzeichnungen ausgestellt, die die breite Palette seiner Arbeit zeigen.

Auch die kleinen Workshop-Gäste, unter anderem Schüler der Grundschule Vaalserquartier, nahmen die Ausstellungstafeln sofort in Beschlag. Vor allem die Bilder aus dem Buch „Herr König sucht das Glück“ kamen gut an – wohl auch, weil der Titelheld ein Pinguin ist. „Hast du die alle selbst gemalt?“ wollte eine kleine Besucherin wissen und bekam große Augen, als Krejtschi dies bejahte. Doch damit war die Neugier noch nicht gestillt: Ob er viel üben muss oder wie lange er für so ein Bild braucht. Geduldig beantwortete Tobias Krejtschi die Fragen: Illustrator ist ein Ausbildungsberuf, den kann man lernen, und für ein Bild braucht er zwei bis drei Tage, an denen er auch acht Stunden pro Tag arbeitet, „wie eure Eltern im Büro.“ „Ich mag das direkte Feedback, das man bei Kindern bekommt“, erzählte Krejtschi. Es sei eine Art Bildungsauftrag in ästhetischer Bildung, denn ähnlich wie ein Text sei auch ein Bild lesbar. Eine Figur aus „Herrn König“ ist da ein gutes Beispiel: Eine schwarzbunt gescheckte Kuh, deren Muster auf den zweiten Blick die Umrisse Europas erkennen lässt. Genau das, findet Krejtschi, macht ein gutes Bilderbuch aus, dass Texte und Bilder auf verschiedenen Ebenen eine Geschichte erzählen.

Manche Informationen lassen sich erst ab einem bestimmten Alter entschlüsseln. Daher findet Krejtschi, dass Bilderbücher eigentlich alterslos sind: „Jeder, der Spaß daran hat, Bilder zu lesen, kann in Bilderbüchern etwas finden, dass ihn fasziniert.“ Bis zum 28. November können Kinder in der Stadtbibliothek Autoren kennenlernen, Lesungen hören oder Theateraufführungen besuchen. 1790 Anmeldungen liegen Andrea Lüskens und Tina Terschmitten vom Kinder- und Jugendliteraturhaus Aachen, Kooperationspartner der Bibliothek bei den Kinder- und Jugendwochen, vor. „Wir machen das, weil wir selbst gerne noch Kinderbücher anschauen und lesen. Diese Begeisterung möchten wir mit den Kindern teilen“, erzählt Lüskens. „Wer weiß, vielleicht geben wir mit diesem Angebot bei dem einen oder anderen den Anstoß selbst kreativ zu werden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert