Vaalserquartier - KG Vaalserquartier ist nun 5 x 11 Jahre alt

KG Vaalserquartier ist nun 5 x 11 Jahre alt

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
9282932.jpg
Der Nachwuchs ist selbstverständlich wesentlich jünger: Die KG Vaalserquartier feiert in diesem Jahr ihr 5 x 11-Jähriges. Foto: Andreas Schmitter

Vaalserquartier. „5 x 11 Jahre jeck im Dreiländereck!“ Unter diesem Motto feiert die KG Vaalserquartier in dieser Session ihren 55. Geburtstag. Und passend zum jecken Geburtstag gab es von den Horbacher Freunden gleich noch eine Geburtstagstorte.

Neben der Torte hatten die Horbacher, die zum ersten Mal in Vaalserquartier zu Gast waren, ihre Schautanzgruppe „Friends of Fantasie“ mit ins Jubiläumsfestzelt am Sportsplatz des FV Vaalserquartier mitgebracht und erfreuten mit ihrer aktuellen Choreographie, mit der in dieser Tanzsaison trotz neu formierter Mannschaft noch die Qualifikation zur Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft gelingen soll.

Prinz Rob II. zu Gast

Josef Krützen, seit 25 Jahren Präsident in Vaalserquartier und seit 5 x 11 Jahren dort Mitglied, freute sich über die vielen Gratulanten. So waren natürlich, wie das für den letzten Aachener Verein vor der Grenze Richtung Niederlande zum guten Ton gehört, die närrischen Freunde von Les 21 Gemmenich und die Grenzülle aus Vaals mit Prinz Rob II. zu Gast und präsentierten ihre stimmungsvollen Sessionsprogramme.

Ein echtes Heimspiel hatte Aachens Prinz Axel II., der bei den alten Herren des FV Vaalserquartier Fußball spielt. Er strahlte übers ganze Gesicht, als könne er die ganze Welt umarmen. Als Hit der Session entpuppt sich immer mehr sein Prinzenlied „Prente, Peäd än Öcher Platt“, das von den Gästen im Festzelt lauthals mitgesungen wurde.

Auszeichnungen

Bei der Kombination Auftaktsitzung/Ordensfest hatte Krützen noch einige Überraschungen parat. So verlieh er an eines der letzten Oecher Originale, Else Lenz vom Sauerbraten-Palast, für ihre Unterstützung den Ehrenhut und ehrte Helene und Hans Franken für jeweils 22-jährige Mitgliedschaft mit dem Sonderorden der Gesellschaft. Seine große Freude konnte der ehemalige Präsident der KG, Eber­hardt Wiertz, nicht verbergen. Ihn wurde der während seiner Präsidentenzeit von 1982 bis 1985 von ihm selbst initiierte und erstmals ausgegebene Eduard-Enck-Gedächtnisorden verliehen.

Stimmungsgaranten beim Auftakt waren Dietmar Carnott, Aix Dance Temptations, Lennet Kann alias Kurt Joussen, Bauchredner Marwich & Julius, Sang- & Klanglos und die Fanfarentrompeter Grenzland.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert