Aachen - KG Horbacher Freunde gelingt Bühnenpremiere

KG Horbacher Freunde gelingt Bühnenpremiere

Von: Caroline Niehus
Letzte Aktualisierung:
13964239.jpg
Einer von vielen Höhepunkten: die Juniorenschautanzgruppe der Horbacher Freunde. Foto: Andreas Steindl
13964240.jpg
Ausgezeichnet: Gabriele Philipp empfängt für ihren erkrankten Mann Marcel Philipp den „Sonderorden der Horbacher Freunde“ aus der Hand von Präsident Guido Lander und dem Vorsitzenden Gerd Beckers, die Laudatio hielt Vorjahrespreisträgerin Maria Keller Foto: Andreas Steindl

Aachen. Zwischen Froschkönigen, Einhörnern und Indianern begrüßte Präsident Guido Langer zum ersten Mal die Gäste der Kostümsitzung der Horbacher Freunde im Saal Berlin im Quellenhof. Direkt zu Beginn wird deutlich, warum dieser Umzug nötig war.

Der tänzerische Nachwuchs im Verein ist so groß, dass die alte Bühne im Saal Bosten in Horbach schlicht und einfach zu klein geworden ist. Beim Aufmarsch der über 40 Tänzerinnen und Tänzer zeigt sich, dass selbst die Bühne im Quellenhof nur gerade so ausreicht, um der starken Truppe genügend Platz zu bieten. Doch Präsident Langer erklärte auch, dass der Umzug und damit der Auszug aus Horbach nicht überall großen Anklang fanden. Für ihre Unterstützung erhielten deshalb sowohl Ehrenpräsident Wilfried Gottschalk als auch 1. Vorsitzender Gerd Beckers einen Orden des Präsidenten.

Nach viel Lob und Dank ging es mit Mariechen Jennifer Lange auch gleich tänzerisch los. Im Anschluss heizten die „4 Amigos“ den rund 700 Besuchern richtig ein, die schon zu Beginn der Sitzung zwei Zugaben forderten. Dave Davis alias Motombo Umbokko brachte das Publikum mit seinen Geschichten über die manchmal komplizierte Integration zum Lachen. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, den „Albinoäffchen“ durch seine Comedy-Einlage zu erklären, „wie wichtig es gerade in der heutigen Zeit ist, zu wissen, was Menschlichkeit bedeutet“. Für seine Worte erhielt der „Kölsche Jung mit de Bläck Fööss“ viel Applaus.

Auch der große Tanz der Horbacher Freunde mit allen Gardetänzerinnen und -tänzern fand viel Anklang beim Publikum. Ansonsten begeisterte die kölsche Band Paroli, die eine Mischung aus eigenen Liedern und altbekannten Covern zum Besten gab und die Bühne erst nach der dritten Zugabe verlassen konnte. Auch Bernd Horbach und Dieter Baumanns alias Schlabber & Latz brachten das Publikum in ihrem närrischen 3x11-ten Jubiläumsjahr zum Lachen.

Der Öcher Prinz Thomas III. kam zwar mit ordentlicher Verspätung an, doch für seinen Auftritt warteten die Gäste gern. Ein anderer Höhepunkt des Abends ließ ebenfalls einige Zeit lang auf sich warten, doch das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss: Die Verleihung des Sonderordens der Gesellschaft an Oberbürgermeister Marcel Philipp. Der diesjährige Ordensritter lag allerdings krank im Bett und wurde deshalb durch seine Frau Gabriele vertreten. Diese nahm den Orden nach der Laudatio durch die Ordensträgerin von 2016, Maria Keller, in Empfang und bedankte sich im Beisein vieler ehemaliger Ordensritter für die Auszeichnung.

Ein langer Abend ging nach gut fünfstündiger Sitzung vor ausverkauftem Haus zu Ende. Die restlichen Sitzungen der Horbacher Freunde finden wie gewohnt in Horbach statt, doch man kann sicher sagen: Die Premiere im Quellenhof ist ihnen gelungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert