Aachen - Kerzen setzen Weihnachtsbaum in Brand: Zwei Verletzte

Kerzen setzen Weihnachtsbaum in Brand: Zwei Verletzte

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
13754313.jpg
Großbrand in Walheim: Aus noch ungeklärter Ursache brach am Donnerstagabend im Königsmühlenweg in einem Wohnhaus ein Feuer aus. Foto: Ralf Roeger
13754321.jpg
Die Einsatzkräfte gingen teils unter Atemschutz gegen die Flammen vor und mussten dazu zeitweise Wasser aus der Inde abpumpen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Ein Wohnungsbrand an einer abgelegenen Stelle im Aachener Süden zwischen Schleckheim, Kornelimünster und Walheim hat der Aachener Feuerwehr am Donnerstagabend einen ausgesprochen schwierigen und mehrere Stunden andauernden Großeinsatz beschert – und außerdem zwei Verletzte gefordert.

Die beiden Bewohner des Hauses wurden nach Angaben der Feuerwehr vor Ort notärztlich behandelt und dann mit Verdacht auf Rauchgasinhalation per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Um 18.38 Uhr hatte ein Anrufer die Leitstelle der Feuerwehr alarmiert. Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzug Walheim der freiwilligen Feuerwehr rückten daraufhin aus.

Wasser aus der Inde gepumpt

Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen am Unglücksort, einem Wohnhaus im Königsmühlenweg in Walheim, die Flammen bereits aus der Wohnung ins Dachgeschoss hinauf. Während die Verletzten versorgt wurden, bekämpften die Feuerwehrleute den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz im Innern des Hauses sowie über die Hubrettungsbühne von außen.

Schnell stellte man fest, dass man Verstärkung benötigt. Ein weiterer Zug der Berufsfeuerwehr und die Löschzüge Kornelimünster und Sief der freiwilligen Feuerwehr rückten in der schmalen Straße an, in der auch die Wasserversorgung zum Problem wurde. Zeitweise pumpten die Einsatzkräfte das zum Löschen benötigte Wasser aus der nahe gelegenen Inde ab, später wurde auch noch ein schweres Tanklastfahrzeug angefordert. Das Wasser benötigte die Feuerwehr im Übrigen nicht nur zum Löschen, sondern auch zum „Kühlen“ eines Nachbarhauses – um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis in den späten Abend den Brand ausgelöst. Dies teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach haben vermutlich die Kerzen zunächst den Baum entzündet und von dort breitete sich das Feuer weiter aus.

Während der Großeinsatz noch auf Hochtouren lief, erreichte die Leitstelle ein weiterer Alarm. Im Bobenden in der Nähe der Brander Schagenstraße brannte ein Sicherungskasten. Ein weiterer Zug der Berufsfeuerwehr und der Löschzug Eilendorf rückten aus, doch entpuppte sich dieser Brand zum Glück als nicht so dramatisch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert