Kein Motor: Bittere Schlappe für Autoknacker-Profis

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Beim Diebstahl eines Kleinlasters aus einer Reparaturwerkstatt sind vermeintliche Profidiebe kläglich gescheitert - denn dem Auto, das sie stehlen wollten, fehlte der Motor.

Dabei hatten sich die technisch perfekt ausgestatteten Ganoven ihren Clou bestens vorbereitet: Den Lieferwagen hatten sie dezent aufgebrochen, die Wegfahrsperre mit technischen Finessen manipuliert.

Lediglich der Startvorgang klappte nicht. Keinen Mucks gab das Auto von sich. Der Motor war, da er den Geist aufgegeben hatte, einige Tage zuvor durch die Werkstatt ausgebaut worden.

Das Szenario muss für die Diebe derart niederschmetternd gewesen sein, dass sie aufgaben und unverrichteter Dinge vom Tatort abzogen.

Der Aussage des Werkstattleiters gegenüber der Polizei nach, haben die Autoknacker optisch nicht unbedingt erkennen können, dass der Motor fehlte. Das mag für die Herren lediglich ein kleiner Trost sein...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert