Katschhoffest: Zeigen, was Behinderte leisten können

Von: Robert Flader
Letzte Aktualisierung:
katschhofPK-bu
Hoffen auf viele Begegnungen beim 29. Katschhoffest: Johannes Oebels, Manfred Birmanns, Hubert Krott, Dieter Kaspari und Helmut Huntgeburth (von links). Foto: Kurt Bauer

Aachen. Es soll der Schritt in eine neue Zukunft, zu mehr Akzeptanz und Integration werden. Nicht mehr und nicht weniger erwarten die Organisatoren von der 29. Auflage des „Fests der Begegnung”, das am kommenden Samstag, 29. August, auf dem Katschhof stattfindet.

Viele Neuerungen wird es in diesem Jahr zu bestaunen geben - aus gutem Grund, wie Helmut Huntgeburth verdeutlicht: „Denn leider”, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe, „leider ist unser bisheriges Engagement noch nicht vollständig angekommen.”

Doch das soll sich nun grundlegend ändern: Unter dem Motto „Mitmachen - Mitklatschen - Mitsingen” erscheint das Fest dieses Jahr in einem ganz neuen Gewand, zum ersten Mal treten Menschen mit Handicap und solche ohne gemeinsam auf der Bühne auf und wollen die Besucher vorrangig mit musikalischen Leckerbissen von Rock und Pop bis hin zu Blues und Jazz verwöhnen (siehe Infokasten).

Mithelfen sollen dabei unter anderem Dieter Kaspari, Manfred Birmans und Hubert Krott, „drei Aachener Koryphäen und Publikumsmagneten”, wie Huntgeburth sie nennt und die mit „Blues mich jet” den Zuschauern richtig einheizen wollen. „Auch für uns ist es das erste Mal, dass wir mit Menschen mit Behinderung auf der Bühne zusammenarbeiten”, sagt Birmans. „Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, einen Beitrag zu einem tollen Nachmittag leisten zu können.”

Davon sind alle Beteiligten überzeugt: Insgesamt 36 Aachener Behindertenvereine und -organisationen ermöglichen den Besuchern neben dem abwechslungsreichen Bühnenprogramm in verschiedenen Pavillons einen Einblick in ihre Arbeit.

„Wir wollen zeigen, was Behinderte alles leisten können”, unterstreicht auch Hilde Bärnreuther von der Lebenshilfe ein wesentliches Ziel des Katschhoffestes. „Man kann in vielen Bereichen mit Menschen mit Handicap zusammenarbeiten, man muss es nur realisieren.”

Höhepunkt des Tages soll der Auftritt der „Rolling Bones”, der Musikband des Vinzenzheims, werden, bevor die „Oecher Talkessel Blues” unter der Leitung von Dieter Kaspari den Besuchern feinstes Oecher Platt zum Besten geben wollen. Durch das abwechslungsreiche Programm wünscht sich Huntgeburth außerdem „eine noch engere Zusammenarbeit aller Behindertenverbände und eine noch bessere Integration von BehindertenÊ- denn hier gibt es durchaus noch Verbesserungspotenzial.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert