Karolina Bednarova: Emotionaler Schlusspunkt unter sportliche Karriere

Von: Jari Wieschmann
Letzte Aktualisierung:
10416953.jpg
Ein Abschied unter Freunden: Zum Benefizspiel zugunsten der Aachener Engel hatte Karolina Bednarova in die Halle der Gesamtschule Brand eingeladen. Foto: Ralf Roeger
10416955.jpg
Ein süßer Dank des Stadtsportbundes ( v. l.): Johanna Heilinger, Karolina Bednarova, Philipp Nawrocki und Björn Jansen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Mit Temperaturen von knapp unter 40 Grad war es einer der heißesten Tage des Jahres. Dennoch kamen mehr als 200 Besucher zum Benefiz-Volleyballspiel von Karolina Bednarova in die Dreifachturnhalle der Gesamtschule Brand. Die langjährige Kapitänin der „Ladies in Black“ setzte damit einen emotionalen Schlusspunkt unter ihre sportlicher Karriere.

„Das waren die schönsten fünf Jahre meines Lebens. Und wenn ich schon den Sport beende, dann möchte ich dies auch mit einer Botschaft tun, die nicht anders lauten kann als ‚Volleyball unter Freunden‘“, so Bednarova. Anstatt in der Sonne oder am Wasser zu liegen, seien alle Helfer, Wegbegleiter und Freunde erschienen, um das Benefizspiel möglich zu machen. „Dieser Zusammenhalt zeichnet unsere ganze Sportart aus“.

In diesem Sinne hatte auch der Volleyball-Fanclub „schwazzjeäle sövve“ eine Abordnung geschickt. „Da wir Karo so lange kennen, ist es selbstverständlich für uns, an einem solchen Tag hier zu sein“, so Norbert Roeben, der mit seiner Pauke für die rhythmische Begleitung der Fan-Gesänge sorgte. Zu den Helfern gehörten auch Johanna Heiliger, Björn Jansen und Philipp Nawrocki vom Stadtsportbund und Bernd Born von NetAachen, der die Veranstaltung moderierte. Über den gesamten Erlös der Veranstaltung freute sich Martin Lücker, 1. Vorsitzender der Aachener Engel. „Wir haben uns die Projekte mit Karolina angeschaut und gemeinsam entschieden, wofür das Geld eingesetzt werden soll“, so Lücker.

Die Spenden werden zu einem Teil in den Boxsport investiert und kommen zudem drei Menschen zu Gute, die durch Krankheit oder soziale Missstände in Schwierigkeiten geraten sind. Angesichts der tollen Stimmung und des karitativen Zwecks der Veranstaltung geriet das sportliche Ergebnis fast zur Nebensache. Das in blauen Trikots spielende Team hatte sich den Namen „Karolinas Finest“ gegeben und bestand aus Lucy Wicks, Julia und Marco Van den Berghen, Olaf Lindner, Erich Peterhoff, Jana Bednarova, Marco Fuchs und Andreas Schneider.

Das zweite Team, die „Grauen Panther“, lief mit Niklas und Birgit Van den Berghen, Jaromir Zachrich, Markus Frankenne, Tim Grüttemeier, Kai Michalke, Dirk Wißmann und Sinni Ko auf. Auf dem Feld dominierten die „Grauen Panther“ und entschieden die Partie mit 25:18 und 25:20 für sich. Für das Publikum wurde dann aber noch ein dritter Satz im Tie-Break ausgespielt. Doch auch hier setzte sich das Team in den grauen Trikots mit 15:6 durch.

Am Ende, wurde Karolina Bednarova noch mit Geschenken verabschiedet. Neben einer Torte aus Marzipan waren dies ein Trikot mit der Rückennummer 13 in Form eines Posters, auf dem jeder seinen Namen hinterlassen konnte und eine „Lady-Handtasche“. „Das wir bei diesem Spiel dabei sein durften, hat uns riesige Freude bereitet“, sagte NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider, bevor er einen goldenen Volleyball an Karolina Bednarova überreichte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert